Das Akrostichon und der Traminer „Gewürztraminer Weg“

Ein Akrostichon ist ein antikes Schreibspiel, bei dem die Buchstaben eines Wortes untereinander geschrieben werden. Zu den Buchstaben werden Sätze oder Wörter geschrieben, sodass ein Gedicht oder ein Text, der Sinn macht, entsteht. Liest man den Text, dann ergeben die Anfänge – hintereinander gelesen – ein Wort oder sogar einen Satz.

Was hat das mit dem Gewürztraminer Weg zu tun hat?

Suchen, finden und lesen ist hier am Gewürztraminerweg angesagt.

Genauso ein Akrostichon findet man entlang des Traminer Wein-Themenweges. Die Anfangsbuchstaben der Stationen ergeben ein Wort. Welches ist sehr schwer zu erraten! Man muss schon beim Spazieren durch die Weinberge höllisch gut aufpassen keine einzige Station des Gewürztraminer Weinweges zu übersehen, sonst wird es schwierig das Wort am Ende zusammensetzen zu können.

Tipp! Wenn du keine Lust, Zeit oder die Möglichkeit hast das Akrostichon des Gewürztraminer Wegs in Natura zu lösen, dann lese einfach diese Wanderreportage und „lese“ vor allem Bilder!

Und noch was. Der Gewürztraminerweg setzt nicht nur Weinliebe voraus, tu sollte tatsächlich auch lesen können 😉

Ich frage Anna: „Konsch lesen?“. Das Kindergartenkind entgegnet entrüstet: „Jo logisch, woasch jo!“

Natürlich weiß der Tati das. Aber was Anna nicht weiß, es sind nicht nur einzelne Buchstaben zu lesen, sondern ganze Absätze mit nicht immer ganz einfachen Wörtern. Und was Anna noch nicht weiß, der Tati hat die Frage aus einem bestimmten Grund gestellt. Er wollte ihre Begeisterung und ihren Ehrgeiz wecken, alle Stationen zu finden und jeweils mindesten einige Passagen zu lesen. Es klappt!

Wir beginnen unser Weinlesetour unter dem Hotel Vineus, am oberen Ende des Traminer Viertels Bethlehem. Ok, die Bezeichnung Bethlehem ist keine offizielle und ausgeschildert ist sie somit nicht. Trotzdem der Anfang des Themenweges ist leicht zu finden. In der engen Kurve der Schneckenthalerstraße prangert, an einer Natursteinmauer, ein übergroßes eisernes Schild „Gewürztraminer“ und wenige Meter danach stößt der geneigte Weinwanderer zu seiner Rechten auf die erste Station.

Gewürztraminer Weg – erste Station

Weiter geht es den Betonweg hinauf bis zu einem Wegweiser. Die zweite Station.

Gewürztraminer Weg – zweite Station

Gerade aus, durch die Weinberge und schon findet Anna die dritte Station. Bei uns geht das Ganze etwas langsam. Das Ausbuchstabieren dauert…

Gewürztraminer Weg – dritte Station

Die vierte Station ist etwas weiter entfernt. Sie steht vor einem mit Efeu bewachsenen Baumstamm.

Gewürztraminer Weg – vierte Station

Rechts geht es steil in die Traminer “Leitn“ hinauf. An einer Kreuzung mit einem betoniertem Güterweg die fünfte Station.

Gewürztraminer Weg – fünfte Station

Den Betonweg müssen wir 10 m hinauf. Eine riesige Flasche informiert über die Aromen, welche im Weißwein „Gewürztraminer“ enthalten sind.

Die Leitn der Tante muss nun gequert werden. Vor einer mit Efeu bewachsenen Mauer, die sechste Station.

Gewürztraminer Weg – sechste Station

„I hon Durst!“, lesen macht scheinbar Durst. Ups, der vergessliche Tati hat die Wasserflasche nicht mit dabei. Er weiß zwar, dass am Gewürztraminer Weg eine traditionelle Wasserpumpe steht, aber das Wasser, welches man dort aus einem unterirdischen Wasserreservoir pumpt, ist kein Trinkwasser, sondern Beregnungswasser. Es hilft nichts, wir müssen den Gewürztraminer Weg verlassen und runter zur Andreas-Hofer-Straße. Dort steht ein Dorfbrunnen, von dem Anna trinken kann. Nach der Erfrischung müssten wir den steilen Leitn-Weg wieder hinauf.

Ich: „Wosch wos, mir gean onafoch af dr Stroßn noch Rungg und mochn nor die letschtn Stationen zrug wärts. Ok?“
Anna: „Jo, nor konn i in Rungg a wieder trinken!“

Gesagt getan. In der segnenden Hitze marschieren wir bis nach Rungg. Kurz vor der Kirche treffen wir auf das Ende des Gewürztraminer Weges. Wir lassen es außer Acht, wir haben es eilig. Schnell, schnell hinüber zum Runggner Dorfbrunnen. Durst!

Das Trinken vom Wasserhahn des Natursteinbrunnens klappt noch nicht ganz so richtig. Ist aber zugegebenermaßen nicht ganz einfach direkt vom Wasserstrahl zu trinken.

Zurück zum Gewürztraminerweg. Jetzt wird es für den Leser etwas kniffelig. Er muss das Akrostichon lösen, trotz verdrehter Reihenfolge!

Das Ende des Gewürztraminer Panoramaweges informiert über den Weg selbst.

Sonniger Panorama-Rundweg durch die Traminer Weinberge

3,5 km | 1 bis 1,5 Stunden | 120 Höhenmeter

Der Gewürztraminer Weg führt auf 3,5 km Länge durch die submediterrane Landschaft der Traminer Weinberge, anschließend durch den Wald bis zum Ortsteil Betlehem im Zentrum von Tramin und dort wieder zurück zum Ausgangspunkt. Entlang des Weinweges eröffnen sich schöne Fernblicke auf die umliegende Bergwelt (wie das Weißhorn und die Bletterbachschlucht, welche Teil des UNESCO-Weltnaturerbes sind) und auf das historische Weindorf Tramin mit seien typischen Weingütern, altehrwürdigen Bauernhäusern und Kirchen. Die leichte bis mittelschwere Wanderung ist in rund 1 ‑ 1,5 Stunden Gehzeit zu bewältigen. In den warmen, gut durchlüfteten Steillagen oberhalb von Tramin gedeiht die anspruchsvolle, hier beheimatete Gewürztraminer-Rebsorte besonders gut und das schon seit 1850. Sie ist die Nachfolgerin der historischen Traminer-Rebe, die bei uns urkundlich im Jahre 1211 erwähnt wird. Im Duft intensiv, komplex und würzig, im Geschmack vollmundig, fruchtig und aromatisch und als ausgezeichneter Wein zum Essen, zählt der Gewürztraminer heute zu den beliebtesten und bekanntesten Weinen Südtirols.

Aha, viel gelernt, viel gelesen!

Auf geht‘s. Das Feld muss nun von hinten aufgeräumt werden. So spazieren wir den Feldweg schräg, uns von der Runggner Kirche entfernend, hinauf. Die letzte und zugleich vierzehnte Station ist an der Mauer links des Weges angebracht.

Gewürztraminer Weg – vierzehnte Station

Weiter oben, bei einem Wegweiser mit Blick auf die Runggner St. Joseph Kirche, steht die vorletzte, die dreizehnte Station.

Gewürztraminer Weg – dreizehnte Station

Nun geht es mitten durch die Weinberge herrlich flach Richtung Tramin. Eine riesige Sonnenblume informiert über das Bedürfnisse der Gewürztraminer-Traube nach Sonnenlicht und bietet, wie versprochen, den schönen Fernblick auf das Weißhorn und die Bletterbachschlucht.

Die zwölfte Station kann mit dem gleichen Ausblick aufwarten setzte aber noch eins drauf, indem sie auch den Blick auf das historische Weindorf Tramin mit Betlehem frei gibt.

Gewürztraminer Weg – zwölfte Station

Zur elften Station läuft Anna hinüber. Das macht Spaß! Unter einem Kirschbaum, dessen Äste den Rahmen für ein wundervolles Tramin-Bild bilden, ist die elfte Station versteckt.

Gewürztraminer Weg – elfte Station

Steil hinunter, vorbei an Windrädern und Informationen über die Rolle des Windes im Weinbau und über den Aufbau des Bodens, den der Gewürztraminer so liebt, geht es hinunter zur Station Nummer zehn.

Gewürztraminer Weg – zehnte Station

Nun kommt jener steile alte Hohlweg, aufgrund dessen der Gewürztraminerweg nicht nur die Bezeichnung leicht, sondern auch mittelschwer trägt. Die Traminer Macher haben teilweise sogar einen Handlauf angebracht um ihm den Schrecken zu nehmen. Für junge Spaziergänger wie Anna, ist der steile Hohlweg kein Problem. Fast im Laufschritt geht es hinauf in den Wald, wo die neunte Station wartet.

Gewürztraminer Weg – neunte Station

Kurz auf jedem der beiden Barrique-Fass-Sitze Probe gesessen, dann queren wir das kurze Waldstück und stehen vor einer Fernblick-Attraktion. Die Inox-Mehrfachrohre, durch die man durchblicken kann – zumindest, wenn man eine gewisse Manns- oder Frauenhöhe erreicht – sind nummeriert und der durch sie offenbarte, auf den Punkt gebrachte, Fernblick beschrieben. Als Traminer kennen wir alle Sehenswürdigkeiten, doch trotzdem muss ich Anna hoch heben. Sie will selbstverständlich und trotzdem durch die Rohre gucken!

Die achte Station steht neben einem Jägerstand. Der selbst ist nicht Teil der Gewürztraminer Weg Stationen!

Gewürztraminer Weg – achte Station

Und was kommt jetzt. Jaaaa! Der Kinderspaß schlecht hin, die lustige Wasserpumpe! Zwar für Kinder etwas groß geraten und ziemlich Muckis fordernd, aber genau das spornt an. Anna pumpt und pumpt, das Wasser rinnt und rinnt. Toll!

Ein Geländer aus alten Beregnungsrohren gefertigt, führt uns zur siebten Station.

Gewürztraminer Weg – siebte Station

Und so schließt sich der Rundgang über den Gewürztraminerweg nach Rungg und zurück über die Runggnerstraße, auch wenn wir den Rundgang nicht in Form einer Null, sondern in Form einer Acht absolviert haben.

Und? Das Akrostichon schon gelöst?

Offizieller Wegverlauf des Traminer Themenweges Gewürztraminer Weg

GPX-Track , Position: -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Höhengewinn: Keine Daten
Höhenverlust: Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Fotos Traminer Gewürztraminer Weg

 

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Willkommen im Urlaub in Tramin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.