360° über dem Kalterer See – Wanderung vom Gummererhof zum Göller (Göllerwiese) im Südtiroler Unterland – Überetsch

Heute am 20. April wollen die beste Freundin von allen und ich den Göller besteigen. Die Göllerwiese ist mit 1.390 m nicht sehr hoch gelegen, sie ist auch nicht sehr bekannt, aber sie liegt zwischen Tramin und Kaltern und bietet einen herrlichen Aussichtspunkt einerseits auf das Südtiroler Unterland mit Tramin und andererseits auf das Südtiroler Überetsch mit Kaltern.


Das Wetter scheint recht ideal für Fotos zu werden: kein Dunst, gute Weitsicht. Also auf geht’s!

Da wir heuer noch nicht all zu viele Wanderungen unternommen haben, wollen wir es mit den Höhenmetern nicht übertreiben und beschließen bis zum Berggasthaus Gummererhof (der höchste Hof von Tramin auf 750 m) mit dem Auto hoch zu fahren.

Wir starten also beim Gummererhof und gehen entlang eines Forstweges bis zur Kreuzung mit dem Höhenweg Tramin – Kaltern (Nr. 9).

Höhenprofil und Details

(Technischer Exkurs: Diese Karte wurde mit meinem WordPress Plugin trekk eingefügt. Wenn du es auch haben willst, dann kannst du dir es unter Plugin digitales Wandernetz Südtirol oder unter WordPress Plugin Wanderungen Südtirol besorgen)

Nun geht es links an einen Brandschutzweiher den Steig Nr. 10 hoch. Dies ist der strengste Teil der Wanderung. Er führt uns direkt durch die „Weißen Riesen“ (ein Berghang mit weißen Steinlahnen) zum Göller empor. Das letzte Stück ist ziemlich exponiert und mit einem Drahtseil gesichert (circa 10 m lang). Der ganze Steig bietet immer wieder einen tollen Blick auf Tramin und das Südtiroler Unterland. An der exponierten Stelle kann man auch den Kalterer See mit dem Mitterberg und der Ruine Leuchtenburg sehen. Die Mühe lohnt auf jeden Fall. Wenn das Wetter mitspielt, dann kann man sogar die Südtiroler Hauptstadt, die Bergstadt Bozen recht gut sehen.

(Technischer Exkurs: Diese Amazon Buchempfehlung wurde mit meinem Amazon Einzeltitel Plugin eingefügt. Wer dieses WordPress Plugin haben möchte kann es unter Amazon Einzeltitel Plugin oder WordPress Amazon Plugin herunterladen).

Weiter geht unsere Wanderung um den Göller herum (die Spitze des Göller werden wir gar nicht betreten) bis zur Göllerwiese. Die Göllerwiese ist eine baumfreie Zone mit einem Brunnen, einem Tisch und Stühlen aus Holzstümpfen und einer kleinen Regenschutzhütte. Hier machen wir kurz Rast und gehen anschließend 30 m zum Aussichtspunkt hinaus. Achtung, das wird gerne vergessen, weil der Aussichtspunkt nicht direkt auf dem Weg liegt!

Der Aussichtspunkt eröffnet uns den Blick auf das Südtiroler Überetsch. Ganz rechts, kann man knapp noch Tramin sehen, gerade unter uns erstreckt sich der Kalterer See, dahinter der Mitterberg mit der Ruine Leuchtenburg, rechts hinter dem Mitterberg das Dorf Auer, links vom Mitterberg Kaltern, dahinter Eppan, etwas rechts noch weiter hinten kann man sogar Bozen sehen. Heute ist ein besonders schöner Tag, da reicht der Blick auch bis zum Rittner Horn über Bozen, oder bis zum Schwarz- und Weißhorn über Aldein. Sehr schön sind heute die mit weißem Schnee bedeckten bekannten Südtiroler Dolomiten – Berge Rosengarten und Schlern.

Einfach ein Spektakel: unten im Tal die weiß blühenden Obstwiesen mit dem blau schimmernden Kalterer See, etwas höher der grünende leuchtende Wald und darüber die weißen mit Schnee bedeckten Bergspitzen. Südtirol ist ein wunderbares Land, voller Farbpracht und Vielfalt!

Hier nun ein 360° Grad Foto, sodass du dich selbst überzeugen kannst!

(Ja ich habe es mir wieder angetan und habe die gesamte Fotoausrüstung inklusive Stativ und schweren Eisenklumpen den Manfrotto Panoramakopf was zusammen mit unserer Verpflegung circa 10 bis 12 kg an Gewicht ergibt, mitgeschleppt.)

Nun geht es abwärts den Steig Nr. 523 entlang. Wir passieren wieder einen Brandschutzweiher und gehen den Steig Nr. 523 weiter bis wir den Kalterer Höhenweg Nr. 9 erreichen. Nun geht es in Richtung Süden nach Tramin wieder zurück zum Gummererhof.

Am Gummererhof angekommen schauen wir uns den idyllischen Berghof etwas genauer an und finden vor einem Stadl einen ganz besonderen Gockel! Ein Pfau brüstet sich gerade vor seinen zwei Hennen mit einem prachtvollen riesigen Federrad. Was sagt man dazu, sogar einen Pfau kann man hierzulande sehen 😉

Pfau am Gummererhof

Nach der Einkehr beim Gummererhof ist nun unsere Wanderung beendet. Wir sind zufrieden mit unserer Sonntagsausbeute (Ausblick, Fotos, Schmaus am Gummererhof) und gönnen uns zu Hause noch eine Stunde Siesta in der späten Nachmittagssonne.

Eckdaten der Wandertour:

  • Länge: 8 km
  • Höhenmeter: 790 m
  • Dauer der Wanderung: circa 4 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: sehr streng, da es dauernd steil nach oben oder nach unten geht. Eine kurze Passage ist seilgesichert. Bergschuhe und entsprechende Ausrüstung sind eine Muss!

Bildimpressionen Wandeurng Tramin – Göller – Kaltern – Gummererhof

20 Gedanken zu „360° über dem Kalterer See – Wanderung vom Gummererhof zum Göller (Göllerwiese) im Südtiroler Unterland – Überetsch“

  1. Armin sagt:

    Hoi Dietmar,
    ich war Samstag auch auf dieser Höhe unterwegs, nur auf der anderen Seite des Höllentales. Wir haben vom Alpenverein Tramin aus den Steig Nr. 6 von Kaltenbrunn aufwärts repariert. 13 Mann hoch, mit Pickel und Schaufel bewaffnet haben wir 170 Hm Weg wieder auf Vordermann gebracht. Am Abend waren wir richtig fertig. Aber eine zünftige Marend im Keller vom Bernhard hat uns wieder aufgemöbelt.

    Pfiati Armin

    P.S. Bin bis jetzt auch noch nie zur Aussicht vorgelaufen, und das war ein Fehler!!!

  2. admin sagt:

    Ja, das war ein gewaltiger Fehler wie du anhand des 360° Fotos siehst. Aber du kannst ja schnell mal mit dem Mountainbike hochfahren und das nachholen und in deinem Mountainbike Blog dann berichten. Aber da fällt mir ein mit dem Mountainbike wird das wahrscheinlich etwas schwierig werden. Die „Weißen Riesen“ bezwingen das mute ich keinem Radler zu. Aber vielleicht schaffst du es ja, wenn du den Weg umgekehrt anpackst…

  3. Herbert sagt:

    Hosch grod no es guate Wetter ausgenützt; jetzt schüttet es wieder wie aus Kübeln; aber irgendwann wird dann schon auch der Frühling kommen…

    Übrigens; tolle Photos; solltest du mal bei Flickr einstellen …

  4. Dietmar sagt:

    @Herbert
    Jo gestern wor jemand do obn gnädig mit mir und hot mi nit umschuns in schwarn Rucksock mit dr Ausrüstung auitrogn gmocht 😉 Isch nämlich schön öfters passiert!

  5. Wulffy sagt:

    Ich habs ja mit Google Translate versucht, aber irgendwie hab ich den letzten Kommentar von Dir nicht so ganz verstanden.

    Für die Zeit des Lesens habe ich die Zeit vergessen und mit Dir den Kopf hin und her bewegt, um alles zu sehen. Beschreiben kannst Du schön! Und wandern wohl auch.

    Ein Highlight: „Achtung, das wird gerne vergessen, weil der Aussichtspunkt nicht direkt auf dem Weg liegt!“ – *ggg*

    Was eindeutig fehlt: „Schmaus am Gummererhof“ – Ja, was gab es denn im Detail? (Für Dich vielleicht normal, für Touristen extrem wichtig!)

  6. Dietmar sagt:

    @Wulffy
    Erstmals danke für deine Rückmeldung.

    Mit Google Translate wirst du diesbzgl. nichts ans Ziel kommen 😉 aber probiere es mal mit dem Südtiroler Dialekt Wörterbuch!

    Schmaus am Gummererhof: Da hast du ganze recht. Hier die Speisekarte des Gummererhofes.

  7. Siegfried sagt:

    Lieber Dietmar,

    wiedereinmal hast Du unser schönes Land Südtirol im generellen und die Umgebung von Tramin im besonderen von seiner schönsten Seite präsentiert. Deine akribische Vorgangsweise ist uns bekannt, du verwöhnst uns regelrecht damit und so kann ich dich wiedereinmal nur loben. Nur dein Einstiegssatz, wonach du die schöne Wanderung mit deiner besten Freundin gemacht haben willst, ist eine Nachfrage wert. Ich gehe davon aus, dass es deine Freundin war und nicht deine beste? Es wird doch allgemein behauptet, dass Männer zu Frauen zwar eine Freundschaft pflegen können, sich diese aber nicht lange auf dieser Ebene halten lässt. Weil sie, immer in Anlehnung auf diesbezügliche Studien, früher oder später den „Jäger und Sammlertrieb“ im Mann auslöst – will heißen, das Ganze schwabt in eine Richtung, die deine Freundin möglicherweise nicht goutieren würde. Nun, du kannst da gut und gerne eine Ausnahme sein. Das wirst du sicher in dein Regelwerk mit aufnehmen und entsprechend handhaben. Wichtig ist allemal, dass du uns wiederum einen schönen Wandervorschlag in Tramin geschenkt hast. Mit Wandern liegen wir in Tramin richtig und wenn uns die winterliche Langeweile wieder einmal um die Ohren schlägt, dann können wir gerne die noch offenen Fragen rund um den Winterurlaub in Tramin thematisieren.

  8. admin sagt:

    @Siegfried
    Danke Siegfried für deinen tollen Kommentar.

    Zur besten Freundin:

    Ich wollte eigentlich die beste Freundin von allen schreiben. (Habe das nun korrigiert.) Diese Ausdrucksweise habe ich mir vom israelischen Satiriker Ephraim Kishon ausgeborgt, weil sie mir so gut gefallen hat. Ja du gehst richtig davon aus, dass meine „aktuelle“ Freundin mit war. Sie bekommt von mir das Prädikat: die beste Freundin von allen, weil Sie wirklich die Beste ist, die ich jemals hatte und mir hoffentlich auch immer erhalten bleiben wird.

    Meinen „Jäger und Sammlertrieb“ habe ich zum Glück schon abgelegt, darum bin ich guter Hoffnung 😉

  9. Siegfried sagt:

    Da bin ich mir ganz sicher! Ich finde, dass sie sehr gut zu dir passt. Eine ruhige, bescheidene Schönheit mit Hang zur Muse. Sie wird ganz sicher auch eine gute und liebenswerte Mutter für eure Kinder werden, sofern ihr in diese Richtung schon was angedacht habt. Also meinen Segen habt ihr!
    Natürlich ist eine Beziehung eine ewige Baustelle und es bedarf täglich neuer Inputs, soll die Fassade nicht prökeln, der Putz nicht grau werden, die Stühle nicht wackeln, der Herd nicht kalt bleiben….
    Kürzlich schrieb mir ein gestandener Mann in einem Geschäftsbrief: „Wie mir meine allerletzte Frau gerade mitteilt…“ Nun, diese Forumlierung hat einen zweideutigen Klang. Das weiß ich deswegen, weil ich genau diesen Satz in einem Antwortschreiben zitiert habe, welchen ich diesen gestandenen Mann geschrieben habe, worauf er mich auf südtirolerisch ausgedrückt ordentlich zusammengeschissen hat. Was mir denn einfalle und wie ich das meinen würde usw. Nun ich habe ihm seinen eigenen Brief unter die Nase gehalten, worauf er sich doch entschuldigte. Ich sagte ihm, dass ich das unter dem Motto „das Glas ist halb voll und nicht halb leer“ nur positiv verstanden hätte und demzufolge mir keinen Gedanken machte, diesen Satz zu zitieren. Also im positiven Sinne gedacht, ist deine derzeitige Freundin, deine allerletzte, nachdem du nach ihr keine andere mehr haben möchtest.

  10. admin sagt:

    Siegfried, es haut mich jedes mal fast um, wenn ich deine tollen Kommentare lese. Schön bildlich wunderbar geschrieben und inhaltlich zum mitdenken. Danke.

    So, wenn nun der eine oder andere Leser wissen möchte wer dieser Siegfried ist der so schön schreibt oder sich sogar mit ihm persönlich unterhalten möchte, der kann ja mal hier Urlaub machen:

    Urlaub in Tramin in wunderschönen neuen Ferienwohnungen (siehe 360° Fotos!) mit direkten Blick auf den Kalterer See!

  11. Wulffy sagt:

    Danke für die Links, Dietmar.

    Südtiroler Dialekt Wörterbuch? Schön, dass es sowas noch gibt. Die Speisekarte des Gummererhofes scheint wahre Gaumenfreunden zu enthalten! Wahrscheinlich gehören wohl alle Gerichte dazu!?

  12. Siegfried sagt:

    Lieber Dietmar!

    Herzlichen Dank für Deine freundliche Empfehlung bezüglich unserer Ferienwohnungen in Tramin. Es freut mich auch, dass Du mein Geschreibe gerne liest. Tatsächlich soll es in Deutschland über vier Millionen Menschen geben, welche trotz Besuch der Schule nicht besser lesen und schreiben können, als Erstklässler. Zudem verlassen in Deutschland jährlich 80.000 Jugendliche die Schulen ohne Abschluss. Weltweit gibt es derzeit 770 Millionen Menschen die weder lesen noch schreiben können, davon 1/3 Frauen. Besonders in Afrika und Südasien werden die Jungen den Mädchen vorgezogen. Abhängigkeit und Unterdrückung werden damit Tür und Tor geöffnet. Auch daran sollten wir denken, wenn wir irgend etwas lesen oder schreiben. Nichts ist selbstverständlich auf dieser Welt.

  13. Eli@s sagt:

    HOOOOOOOOOOOOOOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *