Wanderung von Andrian nach Gaid, zurück über Sirmian / Nals

Heute führt uns unser Wandertag nach Andrian, einem kleinen ruhigen Dorf im Überetsch Etschtal zwischen der Alpenstadt Bozen und der Kurstadt Meran. Wir wollen von Andrian startend nach Gaid, einer Fraktion von Eppan, wandern. Von dort wollen wir in Richtung Nals gehen und dann wieder zurück nach Andrian. Was mich bereits im Vorab bei der Planung dieser Tour gereizt hat, ist der nur sehr flache und somit knieschonende Abstiege der Wander-Tour. Der Aufstieg ist dafür aber umso steiler!

Von Andrian nach Gaid

Wir parken unser Auto am oberen Dorfende von Andrian auf einem ausgewiesenen Parkplatz. Der Steig Nr. 15 führt uns links direkt neben dem Andrianer Bach in eine mit rotem Porphyr durchzogene beindruckende Felsenschlucht empor. Der Steig ist hier extrem steil und bei nassem Untergrund sicherlich auch rutschig. An einigen Stellen sind Drahtseilsicherungen und Holzstreppen angebracht, da die Rutschgefahr hier ziemlich groß ist. Wir würden den Steig bei Regen nicht abwärts gehen wollen.

Am Ende des steilen Teilstückes erreichen wir die Ruine Felsenstein Festenstein. Die Ruine Felsenstein Festenstein befindet sich circa auf der Hälfte des Anstieges und leitet nun ein nicht mehr so steiles Teilstück zum Aufstieg nach Gaid ein.

Nach circa einer Stunde kommen wir in Gaid beim der urigen Jausenstation Moarhof an. Hier kehren wir kurz ein, erfreuen uns an einem zünftigen mit Speck, Kas und Gimmerlen belegtn Breatl (mit Speck, Käse und Gurken belegten Fladenbrot).

(Exkurs: Ein Herr am Nebentisch hantiert mit seinem Navigationsgerät: Garmin GPSMap 60 CSx herum. Ich schiele kurz zu ihm hinüber, weil ich einen Geburtstagsgutschein für ein Wandernavigationsgerät bekommen hatte. Das Garmin GPSMap 60 CSx und das Garmin Colorado 300 habe ich bereits in die engere Auswahl übernommen. Der Herr am Nebentisch merkt, dass ich zu ihm hinüber schiele und fragt mich ob ich mich mit GPS-Geräten bzw. mit seinem Garmin GPS CSx auskenne. Ich muss leider verneinen, vielleicht in einigen Wochen, wenn ich mich entschieden habe ob ich dem bewährten Garmin GPSMap 60 Csx mit seinem gut ablesbaren entspiegelten Display, der langen Lebensdauer der Batterien und dem guten Satellitenempfang den Vorzug gebe oder lieber dem neuen Garmin Colorado 300 mit seinen tollen 3D Karten und großen Display, der neuen Benutzerführung über das Rock´n Roller Drehrad, aber leider mit Schwächen in der Ablesbarkeit des Displays und bei der Lebensdauer eines Batteriesatzes.)

Laut unserer Tourenbeschriebung sollten wir nun den Steig Nr. 5 nehmen. Zum Glück fragt die beste Freundin von allen noch schnell beim Wirt nach wo der Weg Nr. 5 denn starte. Die Antwort: „Na, an Weg Nummer 5 gibt’s do ba ins nit“ (einen Weg Nr. 5 gibt es bei uns hier nicht). Ups, da scheint etwas mit unserer Wanderbeschreibung nicht zu stimmen. Wie auch immer, der freundliche Wirt erklärt uns, dass wir den Larchsteig in Richtung Sirmian / Nals gehen können. Genau das scheint auch unser geplanter Weg zu sein.

Der durch den Wald führende breite Larchsteig ist sehr angenehm zu gehen, da er nur leicht abfällt. Nach circa einer Stunde treten wir aus dem Wald heraus und kommen am Bittnerhof, der umringt von blühenden Apfelbäumen, zur Einkehr regelrecht verführt. Leider müssen wir weiter, zu Hause ist noch einiges zu erledigen.

Nun gehen wir einige 100 m auf der asphaltierten Straße in Richtung Süden bis wir ein Schild Andrian entdecken. Ab hier führt uns ein Forstweg quer durch den Hang durch den Buschwald bis nach Andrian zu unserem Ausgangspunkt.

Eckdaten der Wanderung:

Start und Ziel: Oberer Dorfrand Andrian
Tourenlänge: 10 km
Höhenmeter: 670 m
Gehzeit: 3,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: Der Anstieg ist sehr schwierig und nur trittfesten Leuten mit Bergschuhen zu empfehlen. Der Abstieg ist sehr leicht.

Fotos Wanderung Andrian Gaid:

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

11 thoughts on “Wanderung von Andrian nach Gaid, zurück über Sirmian / Nals”

  1. Hallo Dietmar,
    eine kleine Korrektur und Richtigstellung zu deinem Ausgangspunkt: Andrian liegt nicht im Überetsch! Zum Überetsch gehören die zwei Gemeinden Eppan und Kaltern.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Freude beim Wandern
    Monika

  2. admin says:

    Hallo Monika,

    danke für deine Rückmeldung. Du hast natürlich recht, Andrian liegt nicht im Überetsch sondern im Etschtal. Habe das nun korrigiert.

  3. Armin Benedikter says:

    Sehr geehrter Herr Dietmar,

    die Burgruine oberhalb von Andrian heißt nicht Felsenstein, sondern Festenstein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Armin Benedikter

  4. Armin Benedikter says:

    Sehr geehrter Herr Dietmar,
    es wundert mich, dass oben steht: „Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht“, ich aber bei meinem heutigen Besuch Ihrer Webseite feststellen muss, dass meine Adresse dennoch veröffentlicht ist. Oder ist diese nur für mich sichtbar?
    Mit freundlichen Grüßen
    Armin Benedikter

  5. Dietmar says:

    Hallo Armin,

    solche aufmerksame Leser sieht man gerne 🙂

    Danke für die Richtigstellung. Habe das nun korrigiert.

    Grüße

  6. Dietmar says:

    Hallo Armin,

    deine E-Mailadresse ist nur für dich und für mich sichtbar, aber sonst für niemand. Für dich auch nur deshalb, weil durch ein Cookie dein PC erkannt wird und darum das Formular bereits teilweise ausgefüllt präsentiert wird. Oder siehst du deine E-Mailadresse wo anders?

    Grüße
    Dietmar

  7. Konrad says:

    Andrian befindet sich im Überetsch
    und die Burg heißt Fastensein.

    Grüße Gerhard

  8. Dietmar says:

    Hallo Gerhard,

    je nachdem wie man das siehst. Gebietsmäßig Überetsch (siehe Wikipedia) und bzgl. Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland.

    Fastensein: noch nie gehört 😉

    Grüße
    Dietmar

  9. sonja says:

    Ab wann kann man in Gaid Brozeit machen?

  10. Dietmar says:

    Hallo Sonja,

    leider bin ich dazu überfragt. Ist zu lange her und kann mich nicht mehr erinnern, wie die Öffnungszeiten waren. Sorry.

    Grüße
    Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.