Schneeschuhwandern im Val di Non

Schneeschuhwandern im Val di Non
Schneeschuhwandern im Val di Non

Dass die Nonstaler eine ganz besondere Leidenschaft fürs Schneeschuhwandern haben, beweist die alljährlich am Dreikönigstag stattfindende Ciaspolada. Denn was im Jahr 1972 begann, ist heute ein sportliches Großereignis auf dem Wanderweg zwischen Romeno und Fondo, dem Hauptort des Oberen, des Alta Val di Non. Das Schneeschuhrennen, dessen internationale Teilnehmerzahl binnen weniger Jahre auf heute über 6.000 angewachsen ist, ist aber nicht der einzige Grund, warum das Wandern auf Schneeschuhen in diesem Hochtal nur rund 30 Minuten Fahrzeit von Kaltern am See entfernt, so lohnenswert ist.

Dank zahlreicher Almen, idyllischer Wälder und aussichtsreicher Gipfel finden sich Touren ganz unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Ob viel begangene wie jene am Mendelkamm (Corno di Tres, Gantkofel) oder wenig bekannte in den Maddalene oder den Brenta Dolomiten – eines haben die Schneeschuhwanderungen im Val di Non gemeinsam: sie alle sind verhältnismäßig lang, aber sehr reich an unvergesslichen Impressionen.

Wie bei jeder Bergtour – vor allem aber bei jenen im Winter – ist auch bei den hier vorgestellten Schneeschuhwanderungen die Konsultation von Wetter- und Lawinenbericht Pflicht.

Schneeschuhtouren im Val di Non auf diewanderer.it: die Schneeschuhwanderungen Mendel-Penegal, Regole-Gantkofel, Felixer Weiher und Mendel-Roen.

Weitere interessante Tourenvorschläge:

Auf den Luchet (2.162 m)

Wenig begangene, abwechslungsreiche Tour über den labyrinthartigen Rücken des Piano di Bella Selva nahe dem Passo Castrin im Süd-Westen der Laugenspitze mit Blick auf Latemar, Lagoraikette, Brenta Dolomiten und Hasenöhrl (Ultental).

Nach der Überquerung des Tunnels wandert man über Weg Nr. 8 zur Pra del Signor. Dort der Forststraße (Nr. 157) in Richtung Malga Castrin bis zu Punkt Nr. 1785 folgen, dann ohne Markierung weiter durch ein Waldstück und über weite Wiesen bis zum Fuß des Luchet. Über die Südwest-Seite des Berges steigt man zum Gipfel auf. Der Abstieg erfolgt über die Manzara Alm, Pedra del Gal, Weg Nr. 3, Laurein Alm und Weg Nr. 26 bis zurück zum Castrin Tunnel.

Startpunkt: Parkplatz beim Tunnel Castrin nordöstlich von Proveis
Höhenunterschied: 550 m
Länge: 15 km
Karte: Le Maddalene

Über 5 Almen zum Monte Roen (2.116 m)

Im leichten Auf und Ab über fünf Nonstaler Almen. Höchster Punkt der Wanderung ist der aussichtsreiche Monte Roen mit seinem Rundumblick über das Etschtal und auf die gegenüberliegenden Dolomiten.

Von der Bocca di Valli in Amblar über Weg Nr. 531 (Forststraße) zur Malga di Romeno, dann über Weg 521 in Richtung Norden zum Rand des Bergrückens aufsteigen, um entlang des Grates den Monte Roen zu erreichen. Vom Gipfel geht es in Richtung Südwesten leicht absteigend zur Malga Smarano und weiter über die Forststraße zum Weiler Fraine, wo der Weg mit der Nr. 530 beginnt. Auf diesem erreicht man die Malga Sanzeno. An deren nördlichem Ende beginnt Weg Nr. 537 zur Malga di Don. Von der Malga di Don führt der Weg zur Malga di Amblar und schließlich immer entlang der Forststraße absteigend über die Malga di Romeno zur Bocca di Valli zurück.

Startpunkt: Bocca di Valli, Amblar
Höhenunterschied: 800 m
Länge: 15 km
Karte: Kompass Val di Non / Nonstal 1:50.000

6 Almen der Maddalene

Die wenig begangene, leichte Tageswanderung an der Baumgrenze führt über 6 Almen in der Maddalengruppe und weist einen sehr geringen Gesamthöhenunterschied und viele Einkehrmöglichkeiten auf.

Erstes Ziel (Weg Nr. 3) ist die Laurein Alm. Von dort aus geht es über Weg Nr. 114 beinahe eben zur Malga M. Ori, dann weiter durch Wald und über ausgedehnte Wiesen (Weg Nr. 157, Weg Nr. 3) zur Malga Castrin und über die Hänge des Monte Cornicolo (Weg Nr. 133) zum Passo Castrin. Über die Malghetto di Cloz und die Malga Revò erreicht man schließlich die Malga di Cloz und von dort aus nach einem kurzen Abstieg der Ausgangspunkt der Wanderung.

Startpunkt: Nach dem ersten Tunnel auf der Straße von Revò in Richtung Ultental
Höhenunterschied: 300 m
Länge: 12 km
Karte: Le Maddalene

Vom Lago di Tovel zum Campo Flavona

Tagestour ins Val Flavona, das zum Naturpark Adamello-Brenta gehört, und vor allem im oberen Teil mit fantastischen Panoramen besticht.

Die Schneeschuhwanderung beginnt beim (im Winter geschlossenen) Gasthof Lago Rosso am Tovelsee auf Weg Nr. 314. An der Kreuzung mit Weg Nr. 369 wählt man den Weg Nr. 371 zur Malga Pozzol, wo sich das Tal zu einer Schlucht verengt. Folgt man dem Weg Nr. 371 weiter, erreicht man durch ein enges Tal und weiter entlang eines Grates die Malga Flavona. Über Serpentinen ist eine Anhöhe von etwa 130 Metern zu überwinden, bevor man aus einem lichten Wald heraustretend den ersten Blick auf das Campo Flavona mit dem imposanten, 2.384 m hohen Turrion Basso genießt. Je nach Kondition ist eine Umrundung desselben angeraten. Bei sicheren Schneeverhältnissen ist ein direkter Abstieg zur Malga Pozzol über Weg Nr. 314 (Westseite des Grates) möglich, sonst erfolgt der Rückweg auf demselben Weg wie der Hinweg.

Startpunkt: Parkplätze am Tovelsee
Höhenunterschied: 900 m
Länge: 20 km
Karte: Kompass Val di Non / Nonstal 1:50.000

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.