Blaue Weintrauben

Spaziergang Tramin – Freisinger Hof – Brentalweg

Fest der Musikkapelle Tramin am Traminer Festplatz. Getrunken und gespeist haben wir schon, die Verdauung in Gang kriegen ist nun angesagt. Ein schöner Spaziergang durch Tramin und die umliegende Weinberge soll es richten.

Durch Tramin nach Rungg wandern

Wer mitten durch Tramin wandern will, der kommt um die Hans-Feur-Straße nicht herum. Vom Festplatz geht es vorbei an der Pfarrkirche bis zum Dorfplatz hinauf, dann weiter über die Andreas Hofer Straße bis in die Fraktion Rungg und anschließend bis zum Freisinger Hof hinüber.

Der Freisinger Hof hat im Jänner 2014 spektakuläre Berühmtheit erlangt. Damals hat ein 400 Kubikmeter großer Felsbrocken das Wirtschaftsgebäude komplett durchbrochen und ein anderer ist durch die Weinberge bis wenige Zentimeter vor der Haustür des Wohnhauses gerollt. Glücklicherweise ist nur materieller Schaden entstanden, nicht auszudenken, wenn der zweite Felsbrocken nur ein zwei Meter weiter gerollt wäre. Heute kann man diesen gewaltigen Brocken immer noch bestaunen. Man hat ihn mit einer Seilsäge geteilt und in die Steinmauer vor dem Haus eingearbeitet.

Durch die Weinberge zum Brentalweg hinunter

Weinberg mit Gewürztraminer Trauben
Weinberg mit Gewürztraminer Trauben

Hinter dem Freisinger Hof führt ein Güterweg zur Weinstraße hinunter. Wir spazieren gemütlich hinab. Ups, ich hat nicht mehr in Erinnerung, dass es hier ein Gitter gibt. Zum Glück ist es offen, sodass wir mühelos auf die Weinstraße hinaus gelangen.

Nur wenige Meter müssen wir entlang der Weinstraße gehen, dann können wir links der Straße neben Weingütern bis kurz vor die Pizzeria Weinstraße hinüber schlendern.

Über die wenig befahrene recht steile Brental-Staffler Straße geht es nun vom Kurtatscher Plateau hinunter in die Talsohle zum Brentalweg. Das ist keine Premiere für den Kinderwagen. Bereits Brentalweg sind wir zwar hier nicht hinunter gegangen aber herauf gewandert.

Damals – es war April – waren die Weinberge im frischen Trieb. Heute hänge reife Trauben an den Reben. Fast unmöglich ohne Zupfen daran vorbei.

Über den Brentalweg zurück nach Tramin

Schön ist er, der Herbst. Fruchtig, bunt, angenehm warm. Der Brentalweg markiert die Grenze zwischen Obst- und Weinbau. Links des Weges süße Weintrauben, rec

knackiger roter Südtirol Apfel
knackiger roter Südtirol Apfel

hts knackige Äpfel. Zu bedenken ist leider, dass man das Obst natürlich nicht für Wanderer und Spaziergänger hier angebaut hat. Das sollte sich Frau Spaziergänger und Herr Wanderer immer wieder in Erinnerung rufen 😉

Ein einsamer etwa korpulenter Fahrradfahrer überholt uns. Irgendwie ist er für seine Statur recht flott unterwegs. Wahrscheinlich ein E-Bike. Die Strom getriebenen Fahrräder sieht man mittlerweile zu Haufen im Südtiroler Unterland.

Der Güterweg Brentalweg führt uns nach Tramin zurück. Beim „Gewürzrkeller“ steht eine große Glücksbringer-Kugel; aus Hufeisen gefertigt. Hier biegen wir leicht links ab und spazieren die Josef von Zallinger Straße ins Viertel „Bethlehem“ hinauf.

Der Brunnen im Traminer Viertel "Bethlehem" (=Schneckenthaler Straße)
Der Brunnen im Traminer Viertel „Bethlehem“ (=Schneckenthaler Straße)

Ein Brunnen bietet Erfrischung und ein willkommenes Fingerplanschbecken für Anna.

Lange halten wir uns aber nicht auf, denn die Kleine wird es ohne ihre planmäßige Marende nicht mehr lange aushalten. Also auf geht es, hinauf auf St. Jakob und dann weiter bis nach Hause zum Mandlhof.

GPS-Track Spaziergang Tramin-Freisinger Hof-Brentalweg

Fotos Herbstspazierung durch Tramin

 

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.