Weinberg Kastelaz mit Kalterer See

Kastelazweg

Muttertag, Mittagessen im Kastelatzkeller. Mamma soll zum Muttertag nicht selbst kochen müssen. Die Speisekarte des Kastelatzkellers ist klein aber fein. Ich entscheide mich für Braten mit Rosmarinkartoffeln… mmh lecker.

Meine beiden Frauen kommen erst nach dem Mittagessen hinzu. Die kleine isst lieber Zuhause. Und mit Muttermilch kann der Kastelazkeller sowieso nicht dienen 😉

Wir haben einen Tisch im Schatten ergattert. Eh klar wird sich der Unwissende denken: Keller gleich dunkel und gleich kühl. Stimmt nicht ganz, denn der Kastelatzkeller verfügt über eine sonnige Terrasse. Der heutige Muttertagssonntag ist trotz bevorstehenden Eisheiligen nicht nur wunderbar klar, sondern auch richtig heiß und zwar so heiß, dass man es in der direkten Sonne nicht leicht aushält. Das kann bei uns in Südtirol Anfang Mai schon mal vorkommen.

Nach dem vorzüglichen Mittagsmahl steht ein Spaziergang an. Wohin? Keine Frage! Selbstverständlich Forstweg Tramin-Kurtatsch. Mit dem Kinderwagen? Natürlich kein Problem! Wer sein Baby liebt der schiebt, auch über Schotterwege.

Kastelazpromenade Bienenstand
Kastelazpromenade Bienenstand

Da wir schon auf Kastelaz sind, geht es heute ausnahmsweise nicht den für uns „normalen“ Weg zum „Spechtenhaus“ hinauf. Wir lassen den Kinderwagen zum Altenheim hinunter rollen, biegen dort rechts ab und schieben ihn dann über die Kastelatzpromenade zum Bienenstand hinauf. Der Bienenstand ist – wie der Name vermuten lässt – ein Bienenhaus also ein Unterstand für Bienenstöcke. Meines Wissens ist dieser große mit Info- und Schautafeln ausgeschmückte Stand ein Vereinsbienenstand von mehreren Imkern. Er dient unter anderem auch der praktischen Veranschaulichung der Honigproduktion.

Weiter geht es hinauf bis zum Forst- und Wanderweg Kastelazweg und dann circa 2,5 km in südlicher Richtung zuerst leicht bergan und dann vorbei an der Abzweigung Grauner Lochweg leicht bergab. Wir bleiben wir auf dem Forstweg und folgen nicht der Beschilderung Rungg/Tramin.

Die frischen Blätter des Mischwaldes spenden Schatten. Der schottrige Untergrund versetzt den Kinderwagen ins Holpern. Ideale Bedingungen für Annas Nachmittagsschläfchen.

Seit heute früh beschäftige ich mich mit dem Einsammeln von Atmotönen (Hintergrundgeräusche für Videos). Ist schon krass, welche neuen Welten sich öffnen, wenn man mit die Augen und nun auch die Ohren öffnet. Früher, vor der Zeit des Fotografierens, sind die meisten herrlichen Bilder an mir unbemerkt vorbeigezogen. Heute schaue ich mit bedacht und fange jeden sich bietenden visuellen Eindruck gierig ein. Auf Töne oder Geräusche habe ich hatte ich bis jetzt nie geachtet. Jetzt da ich mir vorgenommen habe Naturtöne einzusammeln, fällt urplötzlich der Vorhang zur Tonwelt.

Gemischtes Vogelgezwitschere, durchsetzt vom Ruf eines Kuckucks, das Zirben der Grillen, unsere Tritte im trockenen Laub, das Knacken und Holpern des Kinderwagens auf dem Schotterboden, ein Traktorgeräusch aus weiter Ferne, das Rinnen eines Wassers das stetig lauter wird.

Wie ich auf das Laute einsammeln komme? Ich sammle gerne Sachen die man irgendwann gebrauchen könnte. Früher Erfahrungen, dann Wissen, heute Bilder und jetzt auch Töne. Für was ich Töne brauche? Das eine oder andere zukünftige Video wird sicherlich durch wohlklingende schöne Atmogeräusche bereichert.

Die Kirchtürme Tramins mit Kalterer See
Die Kirchtürme Tramins mit Kalterer See

Gestern musste ich für Anna Vogelstimmen, Wald- und Naturgeräusche von CD auf einen USB Stick kopieren/konvertieren. Denn Anna muss jeden Tag selbstgebastelten Tierkarten bestaunen, betasten (die Karten haben alle ein Stück, Fell, Stoff oder Federn aufgeklebt) und nun muss sie auch die entsprechenden Geräusche anhorchen.

Beim Kopieren/Konvertieren der Geräusche-CDs dachte ich mir: tolle Töne, könnte man als Untermalung für viele Imagevideos nutzen. Hmm, geht leider nicht. Da gibt es die Sachlage mit dem Urheberrechten. Hmm keine Ahnung ob die Aufnahmen von Waldgeräuschen eine so hohe Schöpfungsdichte erreichen um einen Urheberschutz beanspruchen zu können. Aber sicher ist sicher. Als Südtiroler ist man ja privilegiert. Leichter als wir kann keiner zu herrlichen Naturklängen kommen oder? Also selbst einsammeln bzw. aufnehmen.

So wurde seit heute früh die Diktierfunktion des Smartphones kurzerhand in einen Tönecatcher umfunktioniert. Ein Profitonfänger ist das zwar nicht, aber für meine Anwendungszwecke reicht es.

Kinderwagen tauglich, der Kastelazweg
Kinderwagen tauglich, der Kastelazweg

Bis hier her war der Weg Kinderwagen tauglich. Nun verlassen wir den Kastelazweg, und somit ist der nur fast kinderwagentaugliche Weg hinunter nach Rungg und Viertelgraun erreicht. Das erste Stück steil, das nächste mit gröberen Steinen bedeckt, dann ein Betonweg extrem steil; da haben Mami und Tati alle Hände voll zu tun, denn Wagen auf Spur zu halten.

Komischerweise gibt es für Tati von der besten Mutter von allen heute keine Schelte. Und das obwohl sich zur Foto sammeln Wut nun auch das Töne sammeln dazugesellt hat und obwohl der für einen Kinderwagen extrem anspruchsvolle Steig vom Kastelatzweg bis hinunter nach Viertelgraun ein wahren Eldorado für Foto- und Naturgeräuschsammler ist!

Ach ja die beste Mutter von allen ist eben immer noch auch zugleich die beste Ehefrau von allen.

GPS-Daten des Spazierganges über den Kastelazweg

Fotos Tramin-Kurtatsch Kastelazweg

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.