Burgenweg in Missian/Eppan

Ostermontagnachmittag, sonniger als der Südtiroler Wetterbericht angekündigt. Da hält es uns nicht im Haus. Die beste Mami von allen hat den Burgenweg mit den „Drei Burgen“ in Missian/Eppan als Wanderziel auserkoren. Wir waren schon zwei-, dreimal dort aber die kurze, knackige Eppaner Burgenwanderung ist es wert immer wieder erwandert zu werden.

Wie voriges Jahr parken wir in Missian. Dieses Mal etwas außerhalb des Dorfkerns. Kaum aus dem Auto gestiegen treffen wir ein Traminer Paar mit seinen zwei Jungs. Wir erfragen, dass oben neben Schloss Korb, ein neuer großer Wiesenparkplatz errichtet wurde. Gut zu wissen, fürs nächste Mal.

Entlang von Mohnblumen auf dem Missianer Jakobsweg zum Burgenweg
Entlang von Mohnblumen auf dem Missianer Jakobsweg zum Burgenweg

Über den Jakobsweg geht es zuerst entlang von Wein- und Apfelplantagen bis zur Waldgrenze. Wir erhaschen einen kurzen Blick auf den Golfplatz „The Blue Monster“ rechts unten im Tal, bevor wir den Jakobsweg verlassend in den Wald eintreten. Der Waldsteig 12A führt uns nur ganz leicht absteigend direkt zum Rundwanderweg „Burgenweg“ hinauf.

Auf dem Burgenweg zuerst zum Kreideturm und dann hinauf zur Burg Hocheppan

Steiler Anstieg zur Wehrburg Hocheppan hinaufDrei Burgen Wanderung in Eppan
Steiler Anstieg zur Wehrburg Hocheppan hinaufDrei Burgen Wanderung in Eppan

Die Kinder sind gut gelaunt, die Erwachsenen auch. So geht es recht zügig eine Handvoll Serpentinen hinauf und dann etwas flacher bis kurz vor den Kreideturm hinüber. Derselbe markiert das nördlichste Ende der Burgenrundwanderung. Nun folgt der steile Aufstieg zur Burg Hocheppan. Eine 5 m lange, dünne Liane, die ich auf dem Boden gefunden habe, dient als Kindermotivation.

„Schaugs do kennts hebn und in Uwe auiziagn.“ Es braucht nicht viel Kinder zu begeistern, Hauptsache Abwechslung. In Reih und Glied ziehen sie an der Liane den Uwe den steilen Burgenweg hinauf und merken dabei nicht wie anstrengend der zwar kurze, aber doch deftige Anstieg ist.

Unten im Burggraben gackern Hühner, oben trampeln wir über die Holzbrücke, die uns zuerst in die Vorburg und dann in den Innenhof der Wehrburg Hocheppan bringt.

Im Innenhof der Burg Hocheppan
Im Innenhof der Burg Hocheppan

Die Gastschenke hat den größten Ansturm gerade hinter sich. Nur beim Bogenverleih muss noch eine Warteschlage abgearbeitet werden. Wir schauen uns den Außenbereich der Burg an. Mehr kann nicht besichtigt werden. Sogar die Burgkapelle kann nur mit einer Führung betreten werden. Ist aber auch verständlich.

Der Ausblick von Schloss Hocheppan hinunter auf Missian, Schloss Korb und hinüber nach St. Pauls und St. Michael kann sich sehen lassen.

Über steilen Treppen zur Schlossruine Boymont hinüber

Nachdem wir außerhalb der Burg noch 5 min einigen Bogenschützen zugeschaut und die Eselchen unter der Burg begrüßt haben beginnt der interessanteste Teil des Burgenwanderweges. Zuerst steil hinunter in eine tiefe Schlucht und dann über steile Holztreppen fast senkrecht nach oben.

Eine steile Treppe verbindet die Burg Hocheppan mit Schloss Boymont
Eine steile Treppe verbindet die Burg Hocheppan mit Schloss Boymont

Für die Kleinen mittlerweile problemlos, sind sie doch schon vor zwei Jahren hier gewesen. Damals mussten wir sie über die Treppen tragen, heute ist es mit An-der-Hand-halten getan.

Der Felsrücken hinüber zur Burgruine Boymont ist zuerst flach, um dann zur Burg hinunter etwas abzufallen. Felsblöcken, die teilweise von den vielen Wanderfüßen etwas glattgeschmirgelt sind, säumen dieses Wegstück. Wir schaffen den Abstieg ohne größere Malheure.

Anschließend wandern wir nur noch zwei-, dreihundert Meter hinauf und schon stehen wir vor dem Eingangstor der Burgruine Boymont. Mir fällt sofort auf, dass einige Sandstein Arkaden geflickt werden mussten. Auch der Torbogen ist ausgebessert worden.

Blick auf Missian und St. Pauls

Die Kleinen wollen – wie sollte es anders sein – sofort auf den Bergfried steigen. Die hölzernen Stufen sind schnell bezwungen und so stehen wir nun bei einer leichten Briese auf dem höchsten Punkt der hochmittelalterlichen Burgruine Hocheppan und schauen hinunter auf das Etschtal. Meran im Norden, Bozen und die Dolomiten im Osten, St. Pauls und Eppan im Süden. Herrlich!

Nach Bergfried und einer Runde im Inneren der Burg heißt es auch schon den Rückweg antreten.

Zurück nach Missian

Im Laufschritt – Anna will es so – geht es zügig hinunter bis auf die Höhe von Schloss Korb und dann durch Weinberge weiter bis ins Dorfzentrum von Missian.

Wie jedes Jahr war auch heuer die Eppaner Burgenrundwanderung ein Erlebnis. Wir sind sicher, dass wir noch oft die wehrhafte Burg Hocheppan und das mittelalterliche Schloss Boymont besuchen werden.

GPS-Track Burgenweg Eppan

GPX-Track , Position: -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Höhengewinn: Keine Daten
Höhenverlust: Keine Daten
Dauer: Keine Daten
22

Fotos Burgenwandern in Missian/Eppan

Ähnliche Wanderungen

Castelronda Burg Boymont

Schloss Hocheppan – Schloss Boymont – Schloss Korb: Drei Burgen Wanderung in Eppan Südtirol

Die Drei Burgen in Missian – ein Blick über den Tellerrand

 

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Willkommen im Urlaub in Tramin.

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.