Heidekraut Idylle am Altenburger Berg

Von den Parkplätzen, in der Mühlgasse, vor dem Mandlhof, nach Söll, sind wir schon oft gewandert. Leider gibt es kein offizieller Wanderweg der hinter dem Schloss Rechtenthal hinauf zu den „Drei Häuern“ und weiter am privaten Maratscher Hof nach Söll führt. Wer also zu Fuß nach Söll will, der sollte über den Naturlehrpfad Tramin hinauf zum Plattenhof, dann weiter zur St. Mauritius Kirche und weiter zur Feuerwehrhalle Söll wandern.

Zwischen zwei Felsen geht es vom Römerweg direkt hinauf auf den Panoramaweg Altenburg.Panoramaweg Altenburg

Von hier startet der sogenannte „Römerweg“, ein Wandersteig, der nach Altenburg führt. Auch diesen Wandersteig beschreiten wir nicht zum ersten Mal. Aber heute wagen wir es, trotz des lautstarken Protestes von Anna, dem etwas schwindlig aufgestellten Wegweiser Altenburg mit dem Zusatz „steil“ zu folgen. Er führt uns links vom uns bekannten Römerweg abzweigend, steil und aufgrund des trockenen Laubes, auch etwas rutschig den Berg hinauf. Der Steig ist nicht ausgetreten, wir haben Mühe ihn auszumachen.

Es ist ein kurzer Verbindungssteig hinauf zum Panoramaweg Altenburg. Ich schätze 50 m lang. Das letzte Stück verläuft zwischen zwei Felsen.

Ich wundere mich, immer noch kurze Wandersteigpassagen entdecken zu können, wo ich als Einheimischer noch nie war.

Bank am südlichen Ende des Panoramaweges Altenburg. Blick auf Tramin.

Oben auf dem Panoramaweg angekommen, stehen wir auf einer Lichtung. Ein großen rund abgeschliffener Porphyrfelsen bedecken den Boden. Verblühtes Heidekraut und Temperaturen rund um 18 Grad Celsius kündigen den nicht mehr lang entfernten Frühling an.

Blick auf die Leuchtenburg und Tramin

Wir spazieren entlang der Geländekante bis zu einer Bank. 5 Minuten Rast. Runter kommen, durchatmen, Tempo drosseln.

Untergrund aus Porphyr, „Eikas“ im Vordergrund“

Der Blick schweift vom südlichen Tramin zur östlichen Leuchtenburg hinüber. Der Kalterer See wird vom Altenburger Berg verdeckt. Für einen Seeblick müssten wir, gegen den Uhrzeiger, den Panoramaweg Altenburg zurück wandern. Das wäre ein wunderschöner Panoramaspaziergang, ideal für heute. Doch leider haben wir beim Aufstieg Anna versprochen den kürzesten Weg nach Hause zu nehmen. So bleibt uns nichts anderes übrig als im Uhrzeigersinn den Panoramaweg Altenburg bis hinaus auf die Altenburger Straße zu verlassen, um dann über dieselbe hinunter nach Söll und weiter nach Tramin zu spazieren.

Bank zum Rasten in Söll

Das ist zwar nicht der kürzeste Pfad – ehrlich gesagt nehmen wir einige Abkürzungen durch Weinberge – aber da das alles keine offiziellen Wanderwege sind, führen wir hier in der Karte die Variante über eingetragene Wanderwege bzw. Straßen an.

GPS-Track von Traminer nach Söll und Altenburg

GPX-Track , Position: -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Höhengewinn: Keine Daten
Höhenverlust: Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Fotos Panoramaweg Altenburg

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Willkommen im Urlaub in Tramin.

Wandern Meran Hotel Lana

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.