Kalterer See Foto-Hotspots und der Römerweg zwischen Söll und Altenburg

Den Kalterer See nicht umrunden, nein, ihn aus einer neuen Perspektive erkunden, das ist heute unser Wanderziel.

Der eben erst angebrochene Frühling spielt uns dabei in die Hände. Die Blätter sind noch nicht gesprossen, so können wir sicherlich den einen und anderen Blick durch das Geäst des Mischwaldes des Altenburger Seebergs erhaschen.

Wanderstart Söll/Tramin

Von der Feuerwehrhalle in Söll marschieren wir vorbei am „Höfl unterm Stein“, lassen die Abzweigung „Römerweg“ vorerst links liegen und wandern gerade aus der Forststraße entlang.

Blick auf die Traminer Fraktion Söll

Die Gewürztraminer Weinreben des Nussbaumerhofs rechts unter uns stehen noch nicht im Trieb, trotzdem leuchtet die Weinberglandschaft rund um die Söller Mauritius Kirche zart grün. Der Frühling kommt übers Land.

Eine Sitzbank bietet uns die Gelegenheit eine kurze Rast einzulegen und die Fraktion Söll von ihrer Nordseite zu erkunden.

Frühling rund um den Kalterer See

Der Forstweg Platzereien schlängelt sich in sechs Serpentinen 100 Höhenmeter abwärts und gibt ab den letzten zwei Kehren – jetzt da das Laub der Bäume noch fehlt – den Blick auf den türkisfarbenen Kalterer See frei. Erster Kalterer See-Foto-Hotspot gefunden! Herrlich.

Ich versuche mich an einem Maipfeifchen. Doch es will nicht klappen. Ich klopfe und klopfe auf die befeuchtete Rinde, doch sie lässt sich nicht vom Holz lösen. Naja, ist eben nicht Mai, sondern erst März.

Zwei-, dreihundert Meter über uns glänzen die bunten Dachziegel des Altenburger Kirchleins in der Sonne. Da müssen wir rauf. Der Forstweg Platzereien mündet im Nussentalweg. Obwohl nicht anstrengend, lässt sich Anna förmlich hinaufziehen. Sie will die Hand wechseln, weil ihr der Arm vom kräftigen Ziehen schmerzt. Mir wäre lieber sie würde sich nicht wie ein störrischer Esel ziehen lassen. Aber naja, sind eh nur wenige 100 Meter bis hinauf zum Altenburger Feuerwehrhaus.

Vom Feuerwehrhaus geht es gemütlich flach bis zur St. Vigil Kirche hinüber.

In Altenburg

Blick auf den Kalterer See und die Kirchenruine Altenburg

Hinter der Kirche geht es hinaus bis zum ziemlich bekannten Altenburger Foto-Hotspot vom dem aus nicht nur der Kalterer See in seiner gesamten Ausdehnung erfasst werden kann. Wir ergattern eine Sitzbank und können so die Rucksackjause mit Blick auf den See genießen. Die Leuchtenburg spiegelt sich im Wasser, zwei Boote ziehen eine Wasserspur hinter sich her, die Altenburger Kirchenruine, leicht schräg unter uns, macht zumindest diejenigen Wanderer neugierig, die nicht so oft, wie wir, hier waren.

Nachdem der Rucksack geleert ist, wandern wir zurück zur Feuerwehrhalle und dann nicht über den Nussentalweg, sondern über den Römerweg, zurück Richtung Söll/Tramin.

Panoramaweg und Römerweg

Blick auf Altenburg und Kaltern

Der Römerweg verläuft zu zwei Drittel entlang des Panoramaweges „Auf der Warth“. Er bietet am Anfang einen großartigen Aussichtpunkt Richtung Norden nach Altenburg und Kaltern.

Der Kalterer See

Der zweite und dritte Aussichtspunkt, die haben es in sich. Die Foto-Hotspots „Kalterer See“ sind gefunden. Der in Frühling eingekleidete Alpensee funkelt uns entgegen. Grandios!

360° über dem Kalterer See am Panoramarundweg „Auf der Warth“ in Altenburg

Ich möchte bei jedem Panoramapunkt etwas länger stehen bleiben, doch wir müssen um halb zwei wieder in Tramin sein.

So bleiben jeweils nur ein kurzer Blick und der innerliche Vorsatz in einigen Tagen nochmals zu kommen, mit etwas mehr Zeit und Fotoausrüstung im Gepäck.

märchenhafter, fast mystischer Wanderweg

Nicht nur die Panoramapunkte verleihen dem Römerweg etwas Besonderes. Markante mit Moos bewachsene und somit grüne Porphyrblöcke verleihen dem Wald etwas Märchenhaftes-Mystisches. Ich werde definitiv in den nächsten Tagen wiederkommen und sowohl Ausblick als auch Wanderweg digital festhalten.

Ein Wegweiser. Panoramaweg gerade aus, Römerweg links. Ok, dann links. Der mit Natursteinen gepflasterten Pfad verlangt etwas Vorsichtigkeit, vor allem abwärts. Wir müssen höllisch aufpassen nicht auszurutschen. Anna schafft das nicht ganz und baumelt ein um das andere Mal an meiner Hand.

So geht es recht flott zurück bis zum Ausgangspunkt nach Söll.

Gpx Track Söll-Altenburg-Römerweg

GPX-Track , Position: -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Höhengewinn: Keine Daten
Höhenverlust: Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Fotos (zwei Tage später aufgenommen)

 

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Willkommen im Urlaub in Tramin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.