Friedensweg

Weil wir vorige Woche, beim Wandern durch die Rastenbachklamm, das obere Stück ausgelassen haben, wollen wir heute nochmals hin und es nachholen, in Kombination mit einer Wanderung über den Kalterer Friedensweg.

Von Altenburg geht es zuerst hinaus auf die Panoramaaussicht auf Kalterer See, St. Peter Kirchenruine und Kaltern, über die Hängebrücke hinüber Richtung Kirchenruine (Punkt Liebe) und dann tief hinunter in die Rastenbachklamm (Punkt Mut) zum Altenburger Bach.

Der obere Teil der Rastenbachklamm ist zugleich der Abschnitt „Mut“ des Friedensweges

So können wir nun, nach links abzweigend, das obere Stück Rastenbach-Wanderung nachholen. Dieses ist gleichzeitig der Kalterer Friedensweg, den wir nun in umgekehrter Richtung erwandern. Umgekehrt in der Reihenfolge seiner sieben Besinnungspunkte: Maß, Klugheit, Gerechtigkeit, Glaube, Hoffnung, Mut und Liebe.

Der Friedensweg

Eisentreppen und -brücken führen uns durch die vom Altenburger Bach ausgegrabene Klamm. Ok, „Mut“ braucht es dafür nicht besonders viel, die Besinnungspunkte des Friedensweges sind im übertragenen Sinn zu verstehen, es sind Anregungen zur Reflexion.

Ein Traum in grün.

Die Farbe Grün dominiert hier in der Klamm. Sogar die braungrauen Felsen tragen einen grünen, Moos farbenen Anzug.

Es geht hinauf bis fast auf den Altenburger Weg. Nur fast, der Friedensweg schlängelt sich etwas unterhalb der Altenburger Straße Richtung Kaltern.

Was für ein Seeblick!

Das erste Highlight dieses flachen Abschnittes ist eine hölzerne Aussichtsplattform. Und die Hauptattraktion natürlich der Kalterer See. Aber der Blick reicht auch hinüber zu unserem Startpunkt nnach Altenburg. Ganz knapp überragt die Spitze des Altenburger Kirchturms die Baumwipfel. Etwas links davon weht die ständig gehisste, rotweiße Tiroler Fahne. Darunter eine senkrechte Felswand, die in die Rastenbachklamm hinunterfällt. Interessant – aber klar der Blick Richtung Leuchtenburg mit dem darunter funkelnden See ist doch ein wenig anziehender.

Altenburg mit Kirchturmspitze, Fahne und Felswand die in die Rastenbachklamm hinunter fällt.

Buchen bestimmen den Wald rund um uns. Rechts ein mit Seerosen zugewachsenen Teich, dann wieder ein Besinnungspunkt. Anna buchstabiert: „Klugheit | saggezza | wisdom”.

Der Besinnungspunkt „Klugheit“ am Kalterer Friedensweg.

Der Friedensweg verläuft über den Kartatscher Weg weiter bis nach Kaltern. Wie biegen jedoch links ab und steigen hinauf bis zum Trimm-dich-Pfad bei der Sportzone Altenburg. Anna möchte sich an einem Klimmzug versuchen. Die Trimm-dich-Installationen sind für Erwachsene ausgelegt. Ich muss sie hoch zur Querstange hinaufheben.

„Oanr geat, dei!“

Mit Ach und Krach, aber einer geht tatsächlich.

Weiter geht‘s. Links ein Teich.

Ich: „Schau, do isch a Schildkrot drin!“
Anna: „Wo, wo?“

Tatsächlich ist im Teich nicht nur eine Schildkröte drin. Unzählige, alles Gelbbauch-Schmuckschildkröten. Komisch, ich dachte die wären – weil nicht einheimisch – in Südtirol meldepflichtig und das Aussetzen sei strengstens verboten?

Exostische Schildkröten en masse

Anna hat etwas entdeckt. Eine Seilrutsche! Uhi, das macht Spaß! Und dahinter eine Riesenrutsche. Auch die muss getestet werden.

So eine Seilrutsche ist natürlich einen riesen Gaudi!

Von der Sportzone Altenburg marschieren wir hinaus zum Hochseilgarten Altenburg. Anna wirft sehnsüchtige Blicke hinein.

Anna: „Klettern, klettern!“
Ich: „Jo, mir zwoa gean sicher wieder amol!“

Blick hinein in den Altenburger Hochseilgarten

Zurück nehmen wir den Naturerlebnisweg, ein „weicher“ Steig, der oberhalb der Altenburger Straße zurück nach Altenburg führt. Bänke mit Karten spielende Senioren, ein Ausblickspunkt auf den See, ein Eulenbrunnen, im Mülleregg ein Übergang über den Altenburger Bach und schon sind wir zurück in Altenburg.

GPS-Track über den Friedensweg Runde

GPX-Track , Position: -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Höhengewinn: Keine Daten
Höhenverlust: Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Fotos Friedensweg in Kaltern/Altenburg

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Willkommen im Urlaub in Tramin.

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.