Von Tramin zur Zogglerwiese und weiter zum Sitzkofel

Kurtatsch
Kurtatsch vom Sitzkofel (Graun) aus gesehen.

Und wieder Freitagabend. Der Andreas ist schon hier so können wir sofort starten. Neben dem Höllentalbach schreiten wir flotten Schritten, in Wanderrichtung rechter Hand des Baches, zuerst zum Moser-Hof, dann weiter bis unter den Psenner-Hof und schlussendlich über den Steig Nr. 4 zur Zogglerwiese (690 m) hinauf.

Das Meterholz von vor 2 Wochen ist immer noch da. So schnell kann die riesige Menge Brennholz augenscheinlich nicht verkauft werden. Wir queren wie vor 2 Wochen bei unserer Gummererhof-Graun-Grauner Loch-Wanderung die Zogglerwiese, wandern den 4er Steig bis zur Forststraße hinauf und schreiten zügig über den Traminer Höhenweg nach Graun hinaus.

Gerastet oder eingekehrt wird heute nicht. Der Andreas will die Wandertour lieber in einem Stück absolvieren. Ich setzte zumindest durch, dass wir einen kurzen Umweg zum Grauner Kirchlein (Kreuzweg) und zum Sitzkofel hinaus (Sitzkofelweg) einbauen.

Der Sitzkofel ist ein massiver Felsblock, der das genau darunter liegende Dorf Kurtatsch bedroht. Betrachtet man den quaderförmigen Block etwas genauer und wagt man sich ganz an seinen Rand, um in die Tiefe zu schauen, dann staunt man nicht schlecht, dass er überhaupt noch da ist und dass die Kurtatscher Tag für Tag ohne Sorgen schlafen können. Entweder sind die Kurtatscher allesamt hartgesottene Mandr und Weiber oder aber sie wiegen sich aufgrund der massiven Felssicherung in Sicherheit. Ich bin heilfroh, dass über mein eigenes Heim kein solches Damoklesschwert hängt.
Vom Sitzkofel wandern wir über Zuerst über den Sitzkofelweg, dann die alte, heute fast nicht mehr befahrenen, Grauner Straße (Kreuzweg), nach Kurtatsch hinunter und wundern uns was man straßentechnisch in früheren Zeiten den Fortbewegungsmitteln alles angetan hatte.

Kletterwand Hintersegg - Graun
Kletterwand Hintersegg – Graun

Auf circa halb Weg der Grauner Straße kann man rechts zum Klettergarten Hintersegg hinein schauen. Entlang des Kreuzweges geht es für uns beide bis zum Kurtatscher Viertel Mariahilf und über den Panoramaweg Mariahilf, einige Höhenmeter über dem Kurtatscher Dorfzentrum, in Richtung Forstweg Kurtatsch-Tramin (Kastelazweg) weiter.

Wie schon bei unseren letzten Freitagswanderungen kommen wir auch heute wieder nicht drum herum uns die Wandermühen mit einem Glas „Guatn“ zu belohnen. Beim Schild Grauner Lochweg biegen wir deshalb rechts in Richtung Rungg ab und spazieren gemütlich über „Viertel Graun“ ins Dorfzentrum von Tramin zum „Platzl“ hinein.

Eckdaten Wanderung Tramin / Zogglerwiese – Kurtatsch Sitzkofel:

  • Start: Tramin, Mandlhof
  • Ziel: Aussicht Sitzkofel in Graun
  • Tourenlänge: 12,8 km
  • Höhenleistung Aufstieg: 771 m
  • Höhenleistung Abstieg: 771 m
  • Gehzeit: 3 h 20 m
  • Einkehrmöglichkeiten: diverse Gasthäuser und Buschenschenke in Graun

GPS-Track der Wandertour

Fotos der Wanderung Zogglerwiese-Sitzkofel

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

One thought on “Von Tramin zur Zogglerwiese und weiter zum Sitzkofel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.