Neumarkt-Pinzon-Mazon

Schlossruine Kaldiff zwischen Mazon und Pinzon

Ausgehend vom Dorfzentrum Neumarkt wandern wir den sonnigen Mazoner Spazierweg zur Schlossruine Kaldiff hinauf. Der Aufstieg ist recht kurz, es sind nur 140 Höhenmeter zu bewältigen. Das ehemalige Schloss ist vermutlich um 1200 von den Herren von Enn gebaut worden. Nach einem Brand 1797 sind die bis dahin wohnhaften Adeligen ausgezogen und haben das Schloss verfallen lassen. Heute sind nur noch einige Mauerreste übrig.

Nach der Ruine müssen wir einige der absolvierten Höhenmeter wieder abgeben. Es geht etwas schattig, circa 50 Höhenmeter, bis zum Villner Bach, zur Lochmühle, hinunter. Früher gab es hier eine Hühnerfarm. Heute hält ein Bauer im ehemaligen Hühnerstall Kühe und Lamas.

Nach Pinzon

Die Tiere sind nicht sonderlich an uns Gaffern interessiert. Darum marschieren wir, ohne uns lange aufzuhalten, hinter dem Stall, zum Naturdenkmal Pinzoner Egger hinauf. Das Naturdenkmal ist ein Trockenrasen, ähnlich wie man ihn auf Castelfeder findet.

Saltnerturm in Pinzon

Weiter führt uns der Spazierweg mitten durch Blauburgunder Weinlagen. Eine Saltnerhütte erinnert die Kleinen an den Mann mit er besonderen Kleidung: Ledergamaschen, Bundhose, bestickter Gurt, Ketten mit Eberzähnen und Gebissen von Nagetieren um den Hals, Hut mit Pfauen- und Spielhahnfedern und Fuchsschwänzen und hellebardenartigen Spieß an der Hand. In Girlan anlässlich des Herbstfestes „Die letzte Fuhre“ hatten wir einen „echten“ Saltner gesehen.

Wir kommen zum malerischen Örtchen Pinzon. Auf dem Stephansplatz beim mit Fabelwesen bemalten Pinzoner Keller könnten wir einkehren.

Obwohl einige von uns überlegen bis nach Montan oder sogar nach Glen weiter spazieren möchten, kehren wir um. Der gängelnde Druck von Anna ist zu stark. Es geht durch die Blauburgunder Weinberge und die Trockenwiese Pinzoner Eggen zurück zum Talboden in der Lochmühle.

Lamas in der Lochmühle

Lama

Dieses Mal scheinen die Lamas interessierter und kommen recht nahe an den Zaun. Wir halten ihnen Gras und große Blätter entgegen und plötzlich sind die Tiere Feuer und Flamme. Obwohl die genau gleichen Gräser auch unter ihren Füßen sprießen, reisen sie sich darum, von den Kinderhänden gefüttert zu werden. Unser Nachwuchs hat eine riesen Gaudi und die Tiere plötzlich großen Hunger. Na, sowas…

Der an sich nicht gerade spektakuläre Spaziertag wird jetzt zum Erlebnis. Super!

Nach der Fütterung geht es hinauf zur Ruine Kaldiff und dann, den Kindern vorschummelnd, dass wir nun eine Abkürzung nehmen, gerade aus bis hinüber nach Mazon.

Mazon – Herz des Blauburgunders

Kirche zum Hl. Erzengel Michael

Mazon ist das Herz des Südtiroler Blauburgunder Weinanbaus. Unter Kennern wird Mazon sogar als Himmel des Blauburgunders bezeichnet. Für die beste Ehefrau von allen und mich weckt Mazon keine alkoholischen, sondern andere Gefühle. Im kleinen, mitten in den Weinreben gelegenen, dem Erzengel Michael geweihten, Kirchlein haben wir geheiratet. Grund genug kurz anzuhalten und einige Erinnerungen wach zu rütteln.

Über die Gebirgsjägerstraße und dann den Geigerhäuslweg geht es anschließend zurück nach Neumarkt.

GPS-Track der Runde Neumarkt-Pinzon-Mazon

GPX-Track , Position: -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 Entfernung (km) Höhe (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Höhengewinn: Keine Daten
Höhenverlust: Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Fotos Neumarkt-Pinzon-Mazon

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Willkommen im Urlaub in Tramin.

Wandern Meran Hotel Lana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.