Die Katzenleiter in Auer

Katzenleiter, so nennt man bei uns in Südtirol einen steilen Fußsteig durch das Gebirge. Hier bei uns im Süden Südtirols fallen mir auf den ersten Gedanken gleich zwei ein. Die Katzenleiter bei Kurtatsch, welche vom Talgrund hinauf zur Weinstraße führt und die Katzenleiter in Auer. Jene in Auer ist heute unser Wanderpfad, darum haben wir unser Auto in der Sport- und Freizeitzone Schwarzenbach abgestellt und steigen nun die steilen Porphyr Felsstufen empor.

Die Katzenleiter in Auer
Die Katzenleiter in Auer

Katzenleiter in Auer

Laut einer Sage wurden einige der Stufen vom Maultier hinterlassen, welches das Jesuskind auf der Flucht vor König Herodes getragen hat. Die Hufe des Maultiers sind unter der süßen Last des Jesukindes tief in den harten Felsen gesunken und haben die Felsstufen hinterlassen. An einer Stelle findet man eine kleine Vertiefung in der wochenlang das Wasser stehen bleibt. In diesem Felströglein hat die heilige Jungfrau Maria dem Gotteskind die Windeln gewechselt.

Soviel zur Sage. Sichere Überlieferungen berichten von einem alten Steig, der den Kontrollmannschaften als Wartungsweg diente, welche die Druckleitung warteten, die ein 1900 erbautes Elektrizitätswerk speiste. Damit die Wartungsarbeiter leichter den Steig begehen konnten, wurden 540 Steinstufen aus dem Porphyr gehauen.

Der sehr steile Pfad (Wanderweg Nr. 1), ist nicht für Jedermann geeignet, wer sich aber wie wir hier herauf wagt, wird mit einer tollen Aussicht auf Auer und Tramin und dem Blick in die Tiefe des Schwarzenbachs belohnt.

360° Rundumblick auf Auer und Tramin. Standpunkt: Katzenleiter Auer
360° Rundumblick auf Auer und Tramin. Standpunkt: Katzenleiter Auer

Ab und zu laden Bänke zum Verweilen ein. Wir nutzen die Gelegenheit und bleiben öfters stehen. (Achtung die unten eingefügte GPS Daten, habe ich früher mal als wir hier recht zügig hochgewandert sind aufgenommen!)

Das Ende der Stufen markiert noch nicht das Ende unsers heutigen Weges. Es dauert noch circa 30 Wanderminuten bis wir am Waldrand vor einer Hofstelle stehen. Hier sind wir damals als ich das GPS-Gerät mit hatte, links abgebogen und sind dem Steig Nr. 1A zurück nach Auer gefolgt. Dieser Weg ist zwar nicht so steil wie der Aufstieg aber Steinschlag gefährdet und recht lästig zu begehen, da man unter dem dichten Laub die losen Steine nicht leicht sieht und somit gerne stolpert.

Die unten angeführten GPS-Daten beschreiben diesen Weg und nicht den folgenden!

Heute wandern wir weiter. Ein auf einem Auge blindes Pony und drei Enten kreuzen an einem Bauernhof unseren Wanderweg. Rechts blickt uns die Hohe Wand entgegen, welche wir vor drei Wochen überstiegen haben. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Aldeiner Straße. Wir folgen Ihr bis zum Brückenwirt an der Aldeiner Brücke.

Zu Fuß gehen wir über die Brücke, welche ich bis heute immer nur mit dem Auto benutzt hatte. Eindrucksvoll der Blick in die Tiefe. Kein Wunder, dass dies früher ein Ort war, den sich so einige als Endpunkt für ihr Leben auserkoren hatten. Heute schützt ein massives Geländer mit einem hohen Zaun vor solchen Kurzschlussentscheidungen.

Am Ende der Brücke steht ein Wegkreuz und dann kommt man zum Brückenwirt. Wir kehren ein, essen und trinken und schreiten dann in Ermangelung besseren Wissens die Straße entlang bis kurz vor die Handwerkerzone Kalditsch hinunter. Hier biegen wir links ein und wandern durch Felder und Wiesen bis wir den Bahnweg erreichen.

Bahnweg der alten Fleimstaler Bahn

Der Bahnweg der alten Fleimstalerbahn ist heute eine beliebte Mountainbike-Route, die von Montan bis nach Kaltenbrunn führt. Wir begehen ihn nur wenige Meter bis wir rechts über den Steig Nr. 4 nach Montan abbiegen. Durch das malerische Montan mitten durch, dann rechts abbiegen, vorbei an einem Kleinfeldfußballplatz, die Hauptstraße überqueren und über den Steig Nr. 4, vorbei an Castelfeder, hinunter bis zum Eislaufplatz in der Sportzone Schwarzenbach von Auer.

Geschafft! Die Wandertour ist zwar etwas länger geworden als geplant und hat uns teilweise entlang der befahrenen Fleimstaler Straße geführt, war aber vor allem im Aufstieg über die Katzenleiter ein tolles Erlebnis.

Hier nun die GPS-Tour die aber nur bzgl. der Katzenleiter der hier beschriebenen Wanderung entspricht!

GPS Tour Katzenleiter Auer

Fotoimpressionen Katzenleiter Auer und Schwarzenbach

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Wandern Meran Hotel Lana

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.