Spaziergang Edinburgh – Holyrood Park – King Arthurs seat

Blick auf das Edinburgh Castle vom Holyrood Park aus
Blick auf das Edinburgh Castle vom Holyrood Park aus

26.06.2012, half past noon, 12.30 Uhr, die Schule ist aus. Was das mit Diewanderer zu tun hat? Die beste Ehefrau von allen und ich drücken die Schulbank. Basis-Englisch steht auf dem Programm. Ort: die Hauptstadt Schottlands, Edinburgh.

Für heute aber ist genug gelernt. Wir schlendern die Royal Mille vom Edinburgh Castle in Richtung schottisches Parlament hinunter. Eine Miniwanderung mit einem umso klangvolleren Ziel steht auf dem Programm. Arthur’s Seat heißt unser Ziel, also König Artus Sitz – genau der von der Tafelrunde, dem heiligen Gral, dem Zauberer Merlin…
Vorbei an der ehemaligen Highland Tolbooth Church (heute ein beliebtes Kaffeehaus), der St. Giles Cathedral (geweiht dem Stadtheiligen Ägidius von St. Gilles), dem People‘s Story Museum, dem Museum of Edinburgh und dem John Knox-Haus geht es bis zum Palace of Holyroodhouse und zum schottischen Parlament hinunter.

Eine große Grünzone, der Holyrood Park, inmitten der Stadt Edinburgh lädt den Stadturlauber zum Wandern, nein „nur“ zum Spazieren ein. Das Zentrum des Holyrood-Parks bildet ein 251 m hoher Hügel (für jemand, der die Alpen gewohnt ist, sind die Höhen der schottischen Berge gewaltig *g*), der den klangvollen Namen Artus Sitz trägt. Da wollen wir nun rauf.


Der Steig führt uns zuerst um die Nordseite des Hügels herum und dann steil zur höchsten Erhebung hinauf. Der Ausblick auf die Stadt Edinburghist gewaltig. Die zentrale Lage des Holyrood Hügels ist ideal, um nicht nur die gesamte Stadt, sondern auch das in nördlicher Richtung liegende Meer (die Ostsee) und die fernen südlichen Hügel erblicken zu können. Natürlich stechen dem Bewunderer das Edinburgh Castle, der Hub, die St. Giles Kathedrale, der Palace of Holyroodhouse und der Hügel Calton Hill am stärksten ins Auge.

Auf dem Hügel Arthur's Seat in Edinburgh
Auf dem Hügel Arthur's Seat in Edinburgh

Edinburgh ist eine herrliche Stadt. Zu Recht gehören die beiden Stadtkerne Altstadt und Neustadt seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe. Schon gestern haben wir einen kurzen Stadtspaziergang unternommen und konnten dabei unzählige Kirchen – an jeder Straßenecke steht eine – historische Bauten und interessante Brücken (vor allem die North Bridge) bewundern. Auch griechische oder römische Säulen kann man in Edinburgh genug finden. Wahrscheinlich wird die Hauptstadt Schottlands auch darum das „Athen des Nordens“ genannt. Doch das ist nur einer der vielen Beinamen, die das kosmopolitische und doch so wunderbar historische Edinburgh entweder seiner Lage oder seiner Entstehungsgeschichte zu verdanken hat. Wie es zum Beinamen „Stadt der sieben Hügel“ gekommen ist, das jedenfalls, kann man hier auf dem Sitz des Artus zweifelsfrei erkennen.

Eine Panoramatafel in Form einer Himmelsrichtungsscheibe gibt uns Auskunft über die Bergspitzen (wenn man das als Alpenländler so sagen darf), die zu erblicken sind. Nur wenige von ihnen sind höher als 800 m, so zum Beispiel der Ben Lomond mit 973 m, der Ben Ledi mit 876 m und der Ben Lawers mit stolzen 1.214 m, die alle in westlicher bzw. norwestlicher Richtung liegen.

Die meisten der umliegenden Hügel allerdings bleiben deutlich unter der 700 m Marke:

  • Craigowl (455 m)
  • Bass Rock (107 m)
  • Carberry Hill (152 m)
  • Lammer Law (526 m)
  • Allermuir (491 m)
  • East Cairn Hill (561 m)
  • Meikle Bin (570 m)
  • West und East Lomond (522 und 446 m)
Blick auf die Hauptstadt Schottlands: Edinburgh
Blick auf die Hauptstadt Schottlands: Edinburgh

Wir nutzen die Gunst des Wettergottes und legen uns hier auf dem Sitz von König Arthur in die schottische Sonne. Sehr lange bleibt uns der Wettergott aber nicht gnädig. Das letzte Sonnenloch ist bald zugewachsen, die Temperaturen sinken sofort von T-Shirt Niveau auf Pullover-Niveau, sodass wir gerne aufbrechen und über die Ostseite des Hügels hinunter zum Palace of Holyroodhouse wandern, nein, spazieren.

Zu guter Letzt müssen wir noch durch die Stadt zurück zu unserem Hotel. Leider machen wir dabei einen Fehler und spazieren nicht durch die uns bereits bekannten und architektonisch wunderschönen Viertel Altstadt und Neustadt, sondern Querfeldein durch jene Stadtviertel, die es nicht auf die UNESCO Liste der Weltkulturerbestätten geschafft haben.

Ein netter Spaziergang, wenig bis überhaupt nicht anspruchsvoll, aber mit wirklich tollem Panoramablick und der Erkenntnis, dass wir hier in Schottland keine hohen Berge besteigen werden, liegt nun hinter uns. Was noch vor uns liegt, werden wir sehen…

GPS Daten des Holyrood-Park-Spazierganges

Fotos Schottland, Edinburgh und King Arthurs Seat

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.