Spaziergänger am Waalweg Marling

Ein Spaziergang über den Marlinger Höhenweg und den Marlinger Waalweg

Waal am Waalweg Marling
Waal am Waalweg Marling

Von Tscherms (300 m ü. d. M.) führt ein Saumpfad in nur 15 min hinauf auf den Marlinger Waalweg. Von der Hauptstraße biegen wir in den Raffeinweg und dann in die Kaltswettergasse ein die direkt in den Saumpfad (Markierung 33B) übergeht.

Wir sind heute recht gemütlich unterwegs. Das Wetter ist durchwachsen aber außergewöhnlich mild für die Jahreszeit. Die letzten herbstlichen Farbtöne haben uns hier herauf ins Burggrafenamt zu einer gemütlichen Waalweg-Spazierwanderung zwischen Tscherms und Marling gelockt. Dem Fehlen der Sonne ist es zu verdanken, dass ich mich heute gegen das Weitwinkelobjektiv und die 360 Grad Ausrüstung entschieden habe. Im Fotorucksack steckt ein 50 mm f1.4 und ein Makro 105 mm Objektiv.

Etwas unterhalb der Familienresidence Grafenstein links ein verlotterter Weinberg und eine Zeile mit junger aber verwahrloster Golden Delicious. Die meisten goldenen Äpfelchen haben sich bereits ihren Schicksal ergeben und liegen faul am Boden. Ein goldenes ungepflücktes Äpfelchen schaut mich mit bettelnden Augen an. Ich möge es bitte nicht seinem traurigen Schicksal überlassen. Ich habe Erbarmen und so nehmen wir das Äpfelchen mit auf die Reise.

Saumpfad 33B - Waalweg Marling
Saumpfad 33B von Therms zum Waalweg Marling

Recht deftig geht es auf dem Saumpfad, der nun seinen Naturstein gepflasterten Untergrund verliert, hinauf bis zum Hotel Residence Grafenstein. Kurz dahinter trifft unser goldener Begleiter seine „besseren“ Verwandten. Dieselben werden gerade gepflückt und wollen mit „Goldi“ nicht viel zu tun haben. Man ist ja eine Clubsorte und nicht langweilig Gelb, sondern Pink! Aus meiner Sicht brauchen sich die heuer extrem spät gereiften Pink Ladys nicht so viel einbilden. So kleine, ja fast schon mickrige Exemplare, habe ich noch nie gesehen.

Steil führt ein betonierter Feldweg zu einem Bauernhof hinauf. Zu unserer Linken steht ein einsamer Kakibaum. Durch seine mit Minikakis behangenen Öste hindurch können wir ins Burggrafenamt hinunter blicken.

Wir wandern durch den Bauernhof (450 m ü. d. M.) hindurch und biegen dann scharf rechts ab. Ab jetzt befinden wir uns in der 11ten Etappe des Südtiroler Jakobsweg (von Neustift quer durch Südtirol bis zum Kloster St. Johann in Müstair, Etappe 11: Tisens – Naraun – Lana – Tscherms – Marling – Algund). Habe gar nicht gewusst, dass es auch in Südtirol einen Jakobsweg gibt. Die Strecke bis zum heute geschlossenen Restaurant Leitenschenke (440 m ü. d. M.) ist recht flach. Hier biegen wir nun rechts ab und verlassen den Jakobsweg und somit auch den Marlinger Waalweg, weil wir über den Marlinger Höhenweg bis zum Gasthaus Senn am Egg wandern möchten und dann über den Marlinger Waalweg zurück spazieren zu können. Es geht also nochmals steil hinauf zum Buschenschank Haidenhof (535 m ü. d. M.).

Apfel und Kastanie
Apfel und Kastanie

Kastanienbäume säumen den Weg. Unser Äpfelchen will sich unbedingt mit einem stacheligen Gesellen fotografieren lassen.

So spazieren wir gemütlich durch den Kastanienwald, dann durch Mischwald und überqueren den Lebenberger Bach. Ein kurzes steiles Stück und wir stehen vor dem höchsten Punkt der heutigen Wanderung (720 m ü. d. M.) der Ruine Holderberg. Es sind da leider nur einige spärliche Mauerreste zu sehen.

Weiter geht es bis zum Hof Halbweg und dann ein Stück einer asphaltierten Straße entlang. Äpfelchen hat Freude am Modelldasein entdeckt und lässt sich immer wieder ablichten.

Um halb Zwölf merke ich, dass der programmierte Weg für unser heutiges Schritttempo viel zu lang geplant ist. Kurzerhand wird die Wanderroute abgekürzt. Wir müssen nur wenige 100 m zurück und können dann am Hof Halbweg links abbiegend quer in Richtung Meran zum Marlinger Waalweg absteigen.

Tanzende Blätter begleiten uns dabei. Zum Glück ist es recht mild, sonst würde uns die mehr als leichte Brise den Tag vermiesen. So ist es recht angenehm und wir können den Blick auf die Kurstadt Meran mit den von dieser Perspektive dominierenden Pferderennplatz genießen.

Apfel am Waalweg Marling
Apfel am Waalweg Marling

Am Gasthaus Waalheim (460 m ü. d. M.) treffen wir auf den Marlinger Waalweg dem wir nun in nördlicher Richtung folgen.

Hunger macht sich bemerkbar, die im Sommer und Herbst überlaufenen Gastbetriebe direkt am Waalweg sing leider bereits geschlossen, da kommt uns ein Hinweisschild „Gasthaus Enzian geöffnet“ gerade recht.

Das Gasthaus Enzian bezeichnet sich als Grillstation. Heute ist es mit Karten spielenden Einheimischen übervölkert. Auf die Frage ob wir hier auch essen könnten kommt ein Selbstverständlich.

Bei der Bestellung folgt die Überraschung. Es gibt nur Knödel mit Wurst und Kraut oder Saure Suppe. Ok, damit erübrigt sich die Qual der Wahl. Eine Kutteln-Suppe kommt mir nicht auf den Tisch!

Apfel mit Knödel
Südtiroler Kost: Knödel, Wurst und Apfel

Das Äpfelchen nutzt die Gelegenheit und lässt sich mit deftigen Kollegen aus seiner Branche (Lebensmittelbranche) ablichten.

Nach Speis und Trank führt uns unser Spaziergang entlang des Waalweges bis zum Gasthaus Waalheim zurück und dann weiter dieses Mal auf dem Waalweg bleibend die herrlich – heute leider nur selten durchfluteten -Weinberge querend bis zu einem Hügel mit einem Wetterkreuz (kurzer Abstecher) und dann unter das Schloss Lebensberg.

Schloss Lebenberg am Waalweg Marling
Das Schloss Lebenberg am Marlinger Waalweg

Ein tolles Bild, die Weinberge im Vordergrund, das herrliche Schloss auf dem Weinhügel und die beschneiten Berge im Hintergrund.

Das letzte Stück des Rückweges ist uns bereits bekannt, denn ab der Leitenschenke geht es den gleichen Pfad zurück wie bereits beim Aufstiege zum Waalweg absolviert.

Der verlotterte Weinberg, dann die Golden Delicious Bäumchen. Äpfelchen hat nun die Wahl. Zurück zu seinem Kollegen kehren und am Boden verfaulen oder einen Heldentod sterben und seinen Zweck auf dieser Welt erfüllen. „Goldi“ ist natürlich ein Held und stellt sich dem tödlichen Biss.

Golden Delicious
gebissen: Golden Delicious

Somit endet unser heutiger Spaziergang im Burggrafenamt mit einem heldenhaften Tod, der uns aber nicht traurig stimmt, sondern ein den Waalweg Spaziergang mit einer interessanten Erinnerung untermauert.

Eckdaten des Waalweg Spazierganges:

  • Start: Tscherms, Parkplatz unter der Kirche
  • Ziel: Marling, Gasthaus Enzian
  • Tourenlänge: 12,6 km
  • Höhenleistung Aufstieg: 591 m
  • Höhenleistung Abstieg: 591 m
  • Gehzeit: 4 h 10 m
  • Wegnummer: 33A, 33B, 33A, 33, Marlinger Waalweg, 35, Marlinger Waalweg, Meraner Waalrunde, 33B, 33A
  • Eigenschaft: einfach, für Jedermann machbar
  • Einkehrmöglichkeiten: im Spätherbst nur Bar Maria in Tscherms und Gasthaus Enzian in Marling

GPS Track des absolvierten Marlinger Höhenweg und des Marlinger Waalweges

Fotos Meraner Höhenweg und Marlinger Waalweg

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Wandern Meran Hotel Lana

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

9 thoughts on “Ein Spaziergang über den Marlinger Höhenweg und den Marlinger Waalweg”

  1. Hallo Dietmar
    bin den Weg am 1 November gewandert, aber von den Farben wars sehr ähnlich und ich erkenne viele Stellen, an denen ich auch fotografiert habe. Das Foto von Schloss Lebenberg könnte fast dasselbe sein.
    LG SIglinde

  2. Dietmar says:

    Hallo Siglinde,

    getrau di lei amol an Link zu posten. Hon zwor schun ba dir a bisl gstöbert obr die Waalwegfotos find i nit…

    LG
    Dietmar

  3. hoi Dietmar
    wenn i olls einstellen tat, wos i so fotografier, wars a bissl viel.
    Dei von Woolweg hon i gor nie eingstellt 😉

    a guats Nuis
    LG Siglinde

    Ach, bold vergessen – schian dein nuier Auftritt do.

  4. Dietmar says:

    @Fotos Woolweg: aha
    @schian dein nuier Auftritt: do isch nou nix schean, weil nou nit fertig ;-). Kämpfe noch mit einigen Plugins bevor i jetzt die Onpassungen van Theme mochn konn… Obr zumindescht gean amol di wichtigschtn Funktionen

    LG
    Dietmar

  5. Karl-Heinz Weller says:

    Lieber Dietmar
    Ich hoffe du bist gut durch die Feiertage gekommen. So wie man am Auf/Umbau deiner Website siehst warst du ja recht fleißig. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, die Neugestaltung und Aufbau deiner Website ist äußerst gelungen und sehr übersichtlich. Habe gleich darin gestöpert,
    Kompliment dazu.
    Hoffe dass ich im neuen Jahr wieder Interessantes von Euch beiden und Eurer Heimat erfahren werde.

    Bin nun auch in meinem neuen Domizil geistig gut angekommen und freue mich in der übernächsten Woche auf ein paar schöne, unfallfreie Skitage im Oberinntal in Ladis, also nur rund ca. 2 Fahrstunden von Euch entfernt.
    Ich wünsche Euch einen gesunden, fröhlichen Start ins Neue Jahr und hoffe dass wir schon bald wieder voneinander hören

    Euer Charly

  6. Dietmar says:

    Hallo Charly,

    ja ich bin auch froh, dass ich es nun endlich mal geschafft habe, den Blog ein neues responsive Design zu spendieren. Jetzt müsste ich mich nur noch aufraffen wieder einige Wanderungen zu „sammeln“. Schnee für Schneeschuhwanderungen gebe es genug. Mal sehen ob wir nach den Feiertagen mal dazu kommen.

    Euch dir einen guten start ins Jahr 2014 und die besten Wünsche für viele tolle Touren.

    Grüße
    Dietmar

  7. Lena says:

    Danke für die tolle Beschreibung über die Wanderwege! Was denkst du übers Wandern mit Kindern? Eignen sich diese Wanderwege? Oder kannst du andere Wanderungen in der Umgebung empfehlen?

  8. Wolfgang says:

    Hallo,
    wir sind gerade in St. Martin (Eppan) in Urlaub und auf der Suche nach GPS Karten über diese Seite gestolpert. An dieser Stelle mal danke für die herausragende Arbeit!

    Leider öffnet mein Browser die GPS Daten in der jeweiligen Wanderung nicht, so dass ich immer auf die Karte mit der Gesamtübersicht muss. Das liegt aber vermutlich an der Internetverbindung hier im Haus. Wir haben uns mal die Tour Marlinger Wahlweg herunter geladen und werden diese heute erwandern.

    Nochmals vielen Dank und Gruß
    Wolfgang und Familie samt Hund Chip

  9. Dietmar says:

    Hallo Wolfgang,

    freut mich, dass diewanderer.it gut ankommt 🙂

    Bzgl. „Leider öffnet mein Browser die GPS Daten in der jeweiligen Wanderung nicht“:
    Ich verstehe nicht ganz ob dein Browser die Karte und die darin dargestellte Tour (blau Linie) nicht anzeigt oder ob du Probleme beim Herunterladen mit der GPX Datei hast. Sollte ersteres der Fall sein, dann kann das an einem älteren Browser im Zusammenspiel mit meiner Programmierung liegen. Eventuell kannst du mir mitteilen, welchen Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome, Safari usw.) und vor allem in welcher Version du nutzt, dann kann ich das überprüfen.
    Sollte zweiteres der Fall sein, dann bitte ich dich unter https://www.diewanderer.it/wanderungen-suedtirol-karte/ die Punkte nach der Überschrift „GPX-Daten Archiv meiner Dolomiten und Südtirol Wanderungen“ zu lesen. Dies gilt nämlich auch für den download-Link bei der jeweiligen Wanderung.

    Grüße
    Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.