»Mein« Wanderbuch

Ein Südtirol Wanderführer mit 20 Wohlfühlwegen zum Thema »Wandern für die Seele«

Infos & kaufen

Eichhörnchenweg in Marling

Ein Geburtstagsausflug für eine Achtjährige im reifigen, grauen November das ist eine Herausforderung! Zumindest in den meisten Gegenden. Nicht so im Süden Südtirols. Hier ist es sogar im November noch angenehm warm und herrlich goldig.

Ein normaler Wander-Wanderausflug wäre für die Gefeierte eine kleine Enttäuschung. Es sollte schon etwas Kindgerechtes sein. Der „Eichhörnchenweg“ in Marling kommt mir in den Sinn.

Ein Themenweg für kleine "Eichhörnchen"
Ein Themenweg für kleine „Eichhörnchen“

Und weil ich dem Töchterchen etwas ermöglichen möchte, was an normalen Tagen – im Beisein der besten Mami von allen – nicht möglich wäre, kommt mir das Happm Pappm mit seinem Angebot an leckeren Burgern in den Sinn.

Und weil ich sicher bin das die beste Ehefrau von allen mit einem Kilometer Kinderspielweg aktivmäßig nicht zufrieden sein wird, plane ich den Haflinger Themenweg auf der anderen Talseite auch noch mit ein. Drei Highlights: Kinderkletterspaß am Eichhörnchenweg, Burger im Happm Pappm und Pferde am Haflinger Themenweg das müsste reichen.

Wir haben es nicht sehr eilig nach Marling zu rasen. Wir gehen es gemütlich an, lassen uns von der Sonne überholen. Soll die doch zuerst ankommen und den Osthang in dem sich der Eichhörnchenweg befindet vorbereiten, sprich für uns aufwärmen.

Eichhörnchenweg

Der Eichhörnchenweg befindet sich genau oberhalb des Gasthofs Waldschenke an dem der bekannte Marlinger Waalweg vorbei führt.

Die Parkplätze sind – obwohl keine Touristensaison – fast voll. Wir ergattern das letzte Plätzchen und stehen somit direkt am Beginn des beliebten Kinderthemenweges.

Schnell stellt sich heraus, dass meine Idee bzgl. Eichhörnchen-Weg goldrichtig war. Anna ist begeistert! Nicht nur weil es ihr Spaß macht die überaus tollen Kinderkletter-Stationen auszuprobieren, sondern auch weil sie weiß, heute hat sie die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern und niemand wird sie drängen: „Dai, gea amol weiter, nit olm stean bleiben!“. Sie darf jede Station so lange nutzen, wie sie möchte.

Ich bin selbst erstaunt wie ideenreich und professionell die Kraxeln-Konstruktionen ausgedacht und umgesetzt sind. Hut ab! Ein Kinderspielparcour der seinesgleichen sucht!

Auf einem Kilometer Waldpfad verteilen sich 13 Aktiv-Stationen und 12 Informationsstationen. Anna probiert den Wackelbalken, die Sitz- und Balancierbank, das Baumhaus, die Tarzanschaukel, den Seilparcour, den Hochsitz, die Waldhütte, die Balancierstämme, das Turneck, die Nestschaukel, die Rutschbahn und Relaxzone aus. Mitgezählt? Ja, stimmt, das sind nur 12 Aktiv-Stationen. Eine fehlt. Den Barfußparcour hat sie ausgelassen. Verständlich für Mitte November;-)

Nach so viel Kletterspaß möchte Anna sofort zum Burger-Imbiss runter. Das eine gehabt muss sofort das nächste her – diesbzgl. fällt Anna nicht aus den Rahmen. Das ist für die beste Mami von allen dann doch zu viel.

„Zuerst gean mir nou a Brekl in Woolweg!“, bestimmt sie mit scharfer Stimme, die keinen Einwand duldet.

Marlinger Waalweg

So steigen wir über einen Waldweg vom Eichhörnchenweg zum Waalweg ab und folgen ihm gen Süden. Anna bemerkt enttäuscht, dass er heute kein Wasser führt. So fällt Schiffchen gleiten lassen ins Wasser. Wahrscheinlich ist das im Herbst nach der Bewässerungszeit immer so.

Anna kann die herrliche Aussicht auf den Meraner Talkessel nicht wirklich genießen.

„Hunger, Hunger!“, meckert sie.

Wir Erwachsene wissen, das ist nicht unbedingt dem Hunger, sondern dem Sturschädel, der den Magen als Alibi zum Meckern missbraucht, geschuldet.

„Vorfreude ist die beste Freude!“, versuche ich Annas Magen aufzuklären. Aber weil der Magen nicht viel Hirnschmalz hat, hilft das nicht. Darum probiere ich es mit seiner Steuereinheit, dem Gehirn. Schau jetzt hast du dich während der ganzen Autofahrt herauf nach Marling auf den Eichhörnchenweg gefreut. Nun da das Erlebnis hinter dir liegt ist die Freude verblasst. Sei froh, dass du auf das Happm Pappm noch etwas warten darfst, so hast du länger Freude daran. Und schau, da unten ist es!

Vor allem letzter Satz lässt Anna erfreut aufblicken.

So schlendern und laufen wir bis kurz vor Schloss Lebenberg, machen dort ohne Federlesen kehrt und marschieren flotten Schrittes zurück zum Parkplatz.

Burger im Happm Pappm futtern

Das Happm Pappm ist dank Navigationssystem, den markanten Palmen, Amerika Style Camperwagen und den zahlreichen Menschen schnell gefunden.

Wir stellen uns in die Warteschlange. Als Gegenleistung für unsere Bestellung bekommen wir – nein keine Hamburger – eine Kaffeetassenuntersatz große elektronische Scheibe. Die soll blinken sobald unsere Bestellung abholbereit ist. Lustig! Wieder darf sich Anna genüsslich in Vorfreude suhlen.

Endlich blinkt das kreisrunde Tamagotchi. Annas Gesichtszüge wechseln von ungeduldiger Anspannung zu ausgelassener Freude.

Die Hamburger schmecken genau so gut wie wir sie uns in unserer Vorstellung erwünscht haben. Köstlich!

Nun geht es hinauf nach Marling zum Haflinger Erlebnisweg:

Haflinger Erlebnisweg

Karte mit GPS-Track Eichhörnchenweg und Waalweg in Marling

GPX-Track , Position: -km, -m GPX

50 100 150 200 5 10 15 distance (km) elevation (m)
Name: Keine Daten
Entfernung: Keine Daten
Minimalhöhe: Keine Daten
Maximalhöhe: Keine Daten
Differenz max/min: Keine Daten
Höhengewinn (~): Keine Daten
Höhenverlust (~): Keine Daten
Dauer: Keine Daten

Fotos Eichhörnchenweg und Maarlinger Waalweg

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.