Botanic Garden of Edinburgh

Im Royal Botanic Garden Edinburgh gibt es nicht nur den weltbekannten englischen Rassen, sondern auch richtig undurchdringliche Hecken zu entdecken.
Im Royal Botanic Garden Edinburgh gibt es nicht nur den weltbekannten englischen Rassen, sondern auch richtig undurchdringliche Hecken zu entdecken.

29.06.2012. Das Wetter ist hier in Edinburgh ein höchst zuverlässiger Faktor: Man gehe einfach immer davon aus, dass es alles gibt: Sonne, Regen, Wärme und Kälte.

Wir haben es darum heute, an Tag 4 unseres Aufenthaltes, längst aufgegeben, das Wetter irgendwie in unserer Planung zu berücksichtigen. Egal, wir spazieren die wenigen 100 m durch den Inverleith Park zum Botanic Garden von Edinburgh hinüber. Bei herrlichem Sonnenschein erreichen wir das West Gate auch John Hope Gateway genannt.

Der Eintritt in die bereits 1670 gegründete Gartenanlage ist kostenlos, nur um die Gewächshäuser besuchen zu können, wird ein kleiner Obolus verlangt. Aus der Eintrittshalle herausgetreten, überrascht der Garten mit seiner Größe. Wer sich ein Gartencenter wie bei uns in Südtirol erwartet hat, gerät ins Staunen.

Ein knapp 29 Hektar großes Areal, das nicht nur der zweitälteste Botanische Garten von Großbritannien ist, sondern zudem auch beispielsweise die größte Sammlung originaler chinesischer Wildpflanzen außerhalb Chinas beherbergt (behauptet zumindest ein Infoblatt). Von den gigantischen, nordamerikanischen Redwoods bis hin zur Alpenflora und tropischen Blühpflanzen in den Gewächshäusern bietet der Botanische Garten eine Reise durch die Pflanzenwelt aller Klimazonen an.

Der englische Rasen ist fantastisch. Besonders gefallen uns die Kulturpflanzen, die hier seit Jahrhunderten gezüchtet und veredelt werden. Schaut toll aus zwischen den pingelig gepflegten Hecken und Rasenflächen.

Im Royal Botanic Garden Edinburgh befindet sich eine Kapelle die Queen Mum gewidmet ist.
Im Royal Botanic Garden Edinburgh befindet sich eine Kapelle die Queen Mum gewidmet ist.

Hinter den Kulturpflanzen befindet sich eine Art Kapelle, die Queen Mum gewidmet ist. Die Innenwände sind komplett mit Muscheln, die Decke hingegen ist vollständig mit Tannenzapfen ausgekleidet. Nett!

Das weitere Areal wird von mächtigen Bäumen, leider aufgrund der Wetterprognose geschlossenen riesigen Glashäusern, chinesischen Feng Shui Zonen und total zutraulichen Eichhörnchen geprägt.

Das Wetter hat sich – wie soll es auch anders sein – mittlerweile von so auf so gewandelt. Zuerst Nieselregen, dann ein ordentlicher Schauer. Null Problemo, mittlerweile kennen wir uns aus. Regenschirm und Wärme-Kleidung haben wir dabei und die Eingangshalle auch schon in Sicht.

Am Ausgang nehmen wir eine Broschüre mit, die uns aufklärt, dass es neben dem Royal Botanic Garden Edinburgh in Schottland noch drei weitere englische, nein schottische Gärten gibt: Benmore Botanic Garden, Logan Botanic Garden, Dawyck Botanic Garden.

Ein netter, wenn auch leider etwas kurzer Besuch des Englischen Gartens. Man hätte sich hier, wenn das Wetter mitgespielt hätte, sicherlich auch den ganzen Nachmittag aufhalten können.

GPS Daten des Spazierganges im Botanischen Garten Edinburghs

Fotos Inverleith Park Edinburgh und Royal Botanic Garden

 

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

One thought on “Botanic Garden of Edinburgh”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.