2 thoughts on “Wanderweg Rastenbachklamm in Kaltern”

  1. Weller says:

    Lieber Dietmar
    Erstmal schön dass ich wieder von Euch lese und höre, das freut mich ungemein …
    Bei Deinen herrlichen Frühlingsbildern kommen mir Erinnerungen an die Zeit im Überetsch hoch

    Ja die Rastenbachklamm ….
    Von frühereren Tour bei Aufenthalten in St. Pauls, kaltern und Eppan bestens bekannt.
    Zu empfehlen vor allem an heißen Sommertagen, wo es in der Klamm schön kühl und schattig ist. Allerdings steht dann die Hitze im Sommer in Altenburg als Kontrast um so mehr.

    Ich war öfters im Gebiet Altenburg/Rastenbachklamm als die Ruine St. Peter noch mit Planen zugedeckt war, als sie restauriert, bzw. frei gelegt wurde und in diversen Führeren auch etwas über Opfer/Kultstätte stand und ich dies natürlich erkunden wollte.
    Erst bei einem meiner letzten Besuche vor ca. 6-7 Jahren war sie dann aber vollständig freigelegt.
    Da war ich auch mit Freunden an einem extrem warmen Frühsommertag. Keine große Begeisterterung der Freunde, als ich sagte „Kommt lasst uns eine kleine Tour in einer Klamm machen“. Gesagt getan, wir hatten nach einer schönen Durchschreitung der Klamm eine überraschende Begegnung mit einer großen schwarzen Schlange – ehrlich – .
    Der Beschreibung und Erkundung bei Einheimischen in Altenburg zufolge könnte es sich um eine sehr große Ringelnatter aber auch eine Hornviper gehandelt haben, die einem meiner Freunde direkt vor der Füße fiel, worauf dieser so erschrak, dass er fast vom Weg abgekommen wäre und in die Schlucht gefallen wäre. Ein sehr eindrückliches Erlebnis …….

    Gibt es die Jausenstation, bzw. Hofschank in Altenburg noch, der Name ist mir entfallen?

    Dies meine Erinnerung zu einer der „schönsten Ecken“ im Bereich der Weinstraße wie ich finde

    Euer
    Charly

  2. Dietmar says:

    Hallo Charly,

    auch schön wieder von dir zu lesen. Du hast ganz Recht, die Rastenbachklamm ist vor allem im Frühjahr und Herbst geeignet, denn im Sommer ist sie zwar kühl aber wenn man oben oder unten raus kommt schlägt einen die Hitze zu Boden.

    Große lange schwarze Schlange da tippe ich eher auf eine Natter. Vielleicht eine „Karbonarschlange“ oder „Gelbgrüne Zornnatter“: http://www.herpetofauna.at/forum/viewtopic.php?t=291 Hornviper würde ich eher ausschließe. Das hättet ihr an der Zeichnung schon gemerkt, dass ihr es mit einer Viper zu tun habt. Auch das Horn hättet ihr wahrscheinlich gesehen.

    Wir haben solche Begegnungen schon öfters gehabt. Ich erinnere mich einmal an eine Paarung zweier riesiger Ringelnattern auf einem schmalen Steig. Da mussten wir eine gefühlte Ewigkeit warten bis wir vorbei konnten, denn die Schlangen waren so mit ihrem Liebesspiel beschäftigt, dass wir sie nicht vom weg scheuchen konnten. Drüber steigen wollten wir nicht 😉

    Ein anderes Mal haben wir einer Natter direkt ins Gesicht geschaut, da sie sich in einem Strauch aufhielt, dessen Zweige genaue auf unserer Gesichtshöhe in den Steig hinein geragt haben. Das war dann schon recht heftig. Auge in Auge mit einen langen schwarzen Schlange. Buh…

    LG
    Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.