Weinlehrpfad Girlan

„Die letzte Fuhre“ in Eppan/Girlan, das ist gelebte Tradition. Es geht natürlich um die letzte Traubenfuhre, die in einem Weinbottich per Fuhrwagen zum Girlaner Dorfplatz gebracht wird.

Hier wartet, neben zahlreichen Schaulustigen, auch ein traditioneller Saltner.

Der Saltner – Hüter der Weinberge

Der Saltner ist eine Figur aus Großvaters Zeiten. Damals waren in Südtirols Weinbergen öfters Diebe unterwegs. Darum hat man junge Burschen auserwählt die Weinberge zu bewachen. Die Burschen haben Ledergamaschen, lederne Bundhosen, einen bestickten, breiten Gurt, um den Hals Ketten mit Eberzähnen und Gebisse von Nagetieren getragen. Die Kopfbedeckung der Saltner war ganz besonders interessant: ein Hut mit Pfauen-, Spielhahnfedern und Fuchsschwänze. Als Waffe hat der Saltner einen hellebardenartigen Spieß benutzt.

Genauso ein Bursche steht jetzt auf dem Girlaner Dorfplatz. Leider hat man ihn zum lächelnden Fotomodel degradiert. Mir gefällt das gar nicht, obwohl Anna – trotz lächeln – schon ein Respekt vor dem bärtigen Wachmann hat. Mit etwas Geduld kann ich eine halbwegs stilgerechte Pose einfangen.

Die letzte Fuhre lässt auf sich warten. Schade, denn wir müssen spätestens um 14.15 Uhr nach Hause. Ist schon ein wenig bedauerlich, aber ich bin trotzdem zufrieden mit dem Tag. Einen solchen wunderschönen Altweibersommertag hätte ich mir nicht erwartet. Wir waren bereits vormittags hier und haben die Gelegenheit genutzt die Weinberge um Girlan und vor allem den Girlaner Weinlehrpfad zu erkunden.

Weinlehrpfad Girlan

Am Weinlehrpfad Girlan

Goldene, wunderschöne Ausblicke haben wir eingefangen.  Vom Engelmair in Girlan Hof – wo der Weinlehrpfad beginnt bzw. endet – sind wir über den Güterweg „Hoher Weg“ in nördlicher Richtung durch die Gold gefärbten Weinberge, zum Gschleier-Eck, spaziert. Rechts konnten wir über die Weinberge zum Messner Mountain Museum Sigmundskron hinüberblicken. Immer wieder haben uns zweisprachige Informationstafeln über die Trauben, die Reben und den Wein aufgeklärt. Jetzt im Herbst ist der Kinderwagen taugliche Weinerlebnisweg bei Müttern besonders beliebt. Nicht zu warm, nicht zu kalt, goldgelbes Blätterspiel, ein Spazierweg der Extraklasse.

Blick hinüber zum Messner Mountain Museum bzw. Schloss Sigmundskron

Vor einem Wetterkreuz haben wir zu unserer linken einen Weinberg mit Pergeln gesehen und kurz darauf eine Informationstafel mit der Information, dass die Pergel das am weitesten verbreitete Weinanbausystem Südtirols ist. Das hat uns etwas zum Schmunzeln gebracht, wahrscheinlich ist der Weinlehrpfad Girlan einer der älteren Wein Erlebniswege Südtirols. Mittlerweile findet man nämlich – zumindest im Süden Südtirols – immer seltener Pergeln. Die sonnendurchlässigen Erziehungsform Drahtrahmen bestimmt nun das Landschafbild im Südtiroler Weinbau. Nur die Sorte Vernatsch hält sich noch tapfer unter den Pergeln.

Der Dom zu Lande von St. Pauls und Schloss Warth

Da wir für die letzte Traubenfuhre etwas zu früh waren, sind wir querfeldein durch die Weinberge gewandert und haben einer tollen Ausblickspunkt hinüber zu Weindorf St. Pauls gefunden. So haben wir den mächtigen Dom auf dem Lande – so nennen wir im Volksmund die imposante Kirche von St. Pauls – von der anderen Seite gesehen. Natürlich konnten wir dabei auch hinüber zum Burgendreieck von Eppan gucken und von oben auf Schloss Warth hinunter blicken. Die Warth Burg sehen wir normalerweise immer nur von unten, wenn wir über die Weinstraße nach Bozen fahren. Heute konnten wir sie von oben betrachten.

Nach den Blicken hinüber nach St. Pauls und zu den Eppaner Burgen sind wir zurück auf den Themenweg spaziert und haben die Weinlehrpfad-Rundwanderung abgeschlossen, indem wir bis hier her zum Dorfplatz gewandert sind.

Die letzte Traubenfuhre

Die letzte (Trauben-)Fuhre – gelebte Girlaner Tradition

Nun stehen wir mit zahlreichen anderen Schaulustigen vor dem Saltner und warten auf das Fuhrwerk mit der letzten Traubenfuhre.

Der Ok-Chef beginnt zu sprechen, der Obmann der Kellerei Girlan hält eine Rede, dann ist der Landwirtschaftsassessor des Landes Südtirol an der Reihe. Anna hält nicht viel von Reden und wir müssen um spätestens 14.15 Uhr zurück nach Tramin. Eine Geburtstagsfeier wartet auf uns.

Deshalb spazieren wir die St. Florian Straße hinunter. Was steht denn da? Die letzte Fuhre! Ein Bottich voller Vernatsch Trauben auf einem wirklich sehr alten Fuhrwerk, vor das ein Oldtimer Traktor gespannt wurde.

Leider werden wir nicht mehr miterleben wie der Traktor die Trauben zur Weinpresse am Dorfplatz bringen wird, wo sie dann gemostet und gepresst werden. Wir könnten Weinmost probieren, aber das geht sich heute leider nicht mehr aus….

GPS Track Weinlehrpfad Girlan

Fotos die letzte Fuhre und Weinlehrpfad Girlan

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.