Cabernet Sauvignon Traube auf Rebe

Spaziergang durch die Traminer Weinberge und entlang des Choleraweges

Zwischen dem Höllentalbach und den „Pergeln“ geht es hinunter zur Rechtentaler Straße an deren Ende wir links in die Kalterer-See-Straße einbiegen. Kurz nach dem Haus Hanni biegen wir rechts ab und spazieren entlang der Weinberge am Urbanhof vorbei hinunter bis zur Weinstraße.

Durch die Weinberge

Einige Trauben hängen noch, die stehen noch vor der Weinlese.

Goldmuskateller am Wegesrand
Goldmuskateller am Wegesrand

Eine Sorte, die man in unserer Gegend nicht allzu oft findet, sind Goldmuskateller. Wir müssen uns zusammenreißen die aufkeimenden Gelüste nach Trauben stehlen im Zaum halten zu können.

Cabernet Sauvignon Trauben
Cabernet Sauvignon Trauben

Auch die Cabernet Sauvignon Trauben müssen noch „gewimmt“ werden. Die sind zum flüssigen Verzehr zwar ausgezeichnet aber zum festen Verbrauch nicht so schmackhaft wie die Tafeltrauben ähnlichen Goldmuskateller. So gibt es dieses Mal keinen Kampf mit dem Im-Zaum-halten.

Bei der Kellerei Tramin überqueren wir die Weinstraße und durchschreiten die darunter gelegenen Weinberge bis hinunter zum Choleraweg, der Scheide zwischen Weinbau und Obstbau.

Cholerweg

Gen Süden spazieren ist heute besonders fein. Die tief einstrahlende Sonne scheint uns ins Gesicht, das ist zu dieser Jahreszeit sehr angenehm. Wir spazieren nicht den gesamten Choleraweg entlang, biegen lieber auf halb Weg, vorbei an einzelnen Hofstellen und vorbei an „leaslende“ Traminer Buabn, rechts zur Weinstraße hinauf.

Leaslen: In Tramin ist es seit fast 100 Jahren Brauch, dass sich anlässlich der Musterung alle Buben des betreffenden Jahrgangs treffen und so richtig feiern. Dabei wird unter anderem auch eine sogenannte mehr Jahrgangstafel angefertigt. Beliebte Motive solcher Jahrgangstafeln sind patriotische Verse, Tiroler Bilder, Reime und Trinksprüche.

P.S. Musterung gibt es zwar mittlerweile keine mehr, da in Italien der Pflichtmilitärdienst abgeschafft wurde, aber das Leaslen hat man in Tramin trotzdem beibehalten 🙂

Dort angelangt geht es weiter über die Oswald-von-Wolkenstein-Straße und anschließend über die Hans-Feur-Straße bis zum Hauptplatz von Tramin hinauf.

Jahrgangstafel des Jahrgangs 1997
Jahrgangstafel des Jahrgangs 1997

Über dem Hauptplatz hängt bereits die Jahrgangstafel der eben gerate getroffenen Leasler. Ein Kellerbild mit drei musizierenden und saufenden Kumpanen und die Aufschrift „Hoch lebe der Jahrgang 1997“ ziert die eine Seite.

„Die Liebe zur Heimat ist unser Gebot, unsere Farben leuchten weiß und rot, wir halten die Treue kann kommen was mag, und das bis zum letzten Tag.“

steht auf der anderen Seite. Die Tafel wird von den zwei Hälften eines eisernen Adlers, dem Tiroler Wappentier, flankiert.

Die Sonne hat sich bereits verabschiedet. Darum scheiten wir nun zügigen Schrittes über die Schneckenthaler Straße hinauf und über St. Jakob nach Hause zum Mandlhof (Urlaub auf dem Bauernhof).

GPS-Track des Spazierganges

Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *