Schwemmalm & Seeweg

In der Schwemmalm Kabinenumlaufbahn

„Aui afn Berg, obr nit zu Fuaß!“ Mit der Kabinenumlaufbahn geht es schneller. Die Schwemmalm Seilbahn bringt und ruckzuck die 2,8 km vom Stausee in Kuppelwies (1.150 m) zum Alm- und Wanderparadies Schwemmalm, auf 2.140 m ü. d. M. hinauf.

Wow, unten in Kuppelwies war es noch so richtig schwül-heiß, fast nicht zum Aushalten, hier oben herrschen angenehme frische Temperaturen; fast schon etwas zu wenig Sonne. Mächtige Wolken, die nicht so recht wissen wo sie hin sollen, hängen über den Ultner Bergen.

Egal wir wollen eh nicht weit. Schlimmstenfalls fahren wir einfach wieder runter. Seilbahn fahren macht auch Spaß. Vor allem wenn die Fahrt kostenlos ist. Wir haben in unserem Wanderhotel Waltershof die „Ultner Card“ erhalten. Dieselbe ermächtigt uns einmal pro Tag mit der Kabinenbahn Schwemmalm rauf und runter zu fahren. Toll!

Die beste Mami von allen ist zwar keine begeisterte Seilbahnfahrerin, aber sie wäre nicht die beste Mami von allen, wenn sie sich nicht, dem Nachwuchs zuliebe, überwinden würde.

Waldbrunnenweg

Von der Bergstation der Schwemm Alm Kabinenumlaufbahn bis zur Alm Außerschwemm sind es nur 10 Gehminuten. Zu kurz um einzukehren. Darum wandern wir – trotz Protest des Nachwuchses – über den Waldbrunnenweg weiter Richtung Innerschwemm Alm. Obwohl der Waldbrunnenweg Kinderwagen tauglich ist, haben wir das Gefährt nicht mit.  Anna hat über Mittag, als wir über den Höfeweg von Kuppelwies nach St. Nikolaus zurück gewandert sind, geschlafen. Jetzt sollte sie marschieren. Sollte, denn praktisch will das heute nicht so recht klappen.

Erlebnisteich Schwemmalm

Der Erlebnisteich am Waldbrunnenweg auf der Schwemmalm
Der Erlebnisteich am Waldbrunnenweg auf der Schwemmalm

Mit Ach und Krach kommen wir 100 m weiter. „Schau, schau wos isch deis do untn?“ Ein Erlebnisteich mit Baumduschen, Wasserräder, Liegen, Tisch, Stühlen, Schaukel und sogar einem Floß lässt uns erstaunen. Da müssen wir hin!

Dank der Wasser-Spieloase ist Anna zum Weitergehen zu bewegen.

Der massive Tisch am Teichufer kommt uns gerade recht. Das verspätete Mittagsmahl ist schnell ausgebreitet und fast genau so schnell findet es seinen Weg in Annas Futterluke 🙂

Ein gelb gekleidetes Mädl schippert mit dem Floß über den, heute in Grau eingehüllten, Erlebnisteich. Nach ein zwei Mal auf und ab befestigt sie das Floß leider nicht am Ufer. Es driftet leicht ab, gerade so viel, dass es ohne nasse Füße nicht mehr zu erreichen ist. Bei schönem, warmen Wetter kein Problem. Der saubere Knie tiefe Erlebnisteich lädt gerade zu ein, durchs Wasser zu waten. Heute hat dazu keiner Lust. Der Papi eines Buben schafft es durch Zerren, Fußeinsatz und Glück das Floß zu erreichen. Super! Wir brauchen jetzt nur zu warten bis die Floßfahrer genug von der Binnenseefahrt haben, dann sind wir an der Reihe.

Floßfahrt auf dem Erlebnisteich-Schwemmalm
Floßfahrt auf dem Erlebnisteich-Schwemmalm

Es dauert nicht lange, dann ist es soweit. Wir schiffen einmal runter und dann wieder rauf. Und weil es so schön war und vor allem weil die beste Mami von allen mitbekommen hat, dass das Wasser nur Knie tief ist, schippert auch sie mit Anna einmal runter und wieder rauf.

Schade, dass die Wolken ein wenig den Wasserspaß verderben. Bei schönem Wetter hätten wir den Erlebnisteich auch  fürs Kneippen missbrauchen können.

Innerschwemm Alm

Innerschwemm auf der Schwemmalm
Innerschwemm auf der Schwemmalm

Nach dem Schifffahrtsspaß auf dem Schwemmalm Erlebnisteich können wir Anna überreden doch noch einige Meter weiter zu wandern.

Doch schon bei der Innerschwemm Alm ist wieder Schluss. Wir kommen nicht vorbei. Nur einmal hutschen, bitte, bitte, bitte…

Das wird heute nichts mit einer ordentlichen Wanderung. Naja, wer weiß wofür es gut ist. Die Wolke über dem Hasenöhrl schaut Minute für Minute bedrohlicher aus.

Wir entschließen uns umzukehren und schweben mit der Kabinenumlaufbahn hinunter nach Kuppelwies. Sicher ist sicher.

Seeweg Zoggler Stausee

Die Tür der Kabine öffnet sich. Heiße schwüle Luft schlägt uns entgegen. Oben auf der Schwemmalm war es noch kühl, mit bedrohlichen Regenwolken, hier unten im Tal ist es sonnig und heiß. Macht nichts, wir spazieren trotzdem über den Ultner Höfeweg, vorbei an einem Reitstall, bis zum Seeweg und Kneippoasen-Weg hinüber.

Der Zoggler Stausee staut hier den Ultner Talbach, den Falschauer Bach, auf. Rund um den Stausee, dem 1954 der ehemalige Zoggler Hof zum Opfer gefallen ist, hat man einen Seeweg eingerichtet und denselben dem Thema Wasser und Kneipp gewidmet.

Wir spazieren, Anna läuft auf ihrem Laufrad, ein Stück am Südufer entlang und entdecken nach zahlreichen wilden Himmbeerstauden die erste Station, die Station „Genuss Quelle Wasser“. Im Prinzip ein Frischwasserbrunnen.

Eigentlich könnten wir das ganze Südufer des Stausees hinunter spazieren, aber wir entscheiden uns umzukehren und zurück nach St. Nikolaus zu fahren.

Wir wollen uns vor dem Abendessen noch etwas in unserem Urlaubshotel vergnügen.

Wanderhotel Waltershof

Whirlpool Wanderhotel/Vitalpinahotel Waltershof in St. Nikolaus Ultental
Whirlpool Wanderhotel/Vitalpinahotel Waltershof in St. Nikolaus Ultental

Das Hallenschwimmbad haben wir trotz ausgebuchtem Hotel für uns alleine und der Warmwasser Whirlpool im Freien ist auch nicht stark frequentiert. Die meisten Vitalpina Hotel Urlauber tummeln sich nämlich in den Saunen des Hotels. Uns ist das recht, wir genießen den Wasserspaß.

Gpx Track Spaziergang Waldbrunnenweg Schwemm Alm & Zoggler Seeweg

Fotos Erlebnisteich Schwemmalm &  Wanderhotel Waltershof

Weitere Wanderungen im Ultental

Naturlehrpfad St. Pankraz

Karrenweg & Ultner Talweg

Ultner Höfeweg St. Nikolaus – Kuppelwies

Ultner Höfeweg von St. Nikolaus nach St. Gertraud

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.