Drei Burgen Wanderung in Eppan

Burgenwanderung in Eppan – Drei Burgen auf einen Streich

Das Drei Burgen Dreieck Schloss KorbBoymontSchloss Hocheppan ist bei Wanderer, die nur eine kurze knackige Wandertour unternehmen möchten, sehr beliebt. Vor 18 Jahren habe ich mit der damals noch besten Freundin von allen die Rundwanderungen gegen den Uhrzeiger absolviert.

Heute ist alles anders. Nicht nur dass wir im Uhrzeigersinn die drei Burgen erwandern, auch ist mittlerweile die beste Freundin von allen, die beste Ehefrau und Mami von allen und wir wandern nicht zu zweit, sondern zu siebt. Außer unserer kleinen Anna sind auch Irene, Uwe, Lisa und der kleine Hannes mit.

Wir sind nicht ganz sicher ob die Zweieinhalbjährigen alle drei Burgen schaffen werden, aber das wird sich zeigen.

Start bei Schloss Korb

Schloss Korb von der Burg Boymont aus gesehen

Schloss Korb ist einfach. Wir parken direkt davor. Nun geht es einige wenige hundert Schritte nach Norden. Links ein Wegweiser „Schloss Boymont“. Da wollen wir rauf. Zuerst müssen wir durch eine Apfelbaumanlage. Wir staunen nicht schlecht. Zwei Kinder auf einem Traktor,  ein Mulchgerät angehängt. Zeile für Zeile mulchen die Buben das Apfelbaumfeld. Ob, die einen Traktorführerschein haben hmm …?

Vor drei Stunden hat es noch geregnet. Mittlerweile haben sich die Wolken verzogen, es scheint die Sonne. Wir wandern den steilen, noch nassen, Weg zu Schloss Boymont hinauf. Die Sonne scheint durch das Laubdach des Mischwaldes. Es ist angenehm warm, fast etwas zu schwül.

Burg Boymont

Anna im Hauptturm von Schloss Boymont

Trotz der sehr langsamen Schritte stehen wir recht schnell vor dem Tor des Schlosses. Der erste Gang geht natürlich nicht in den Innenhof, sondern hinauf auf den Hauptturm. Stufe für Stufe, Treppe für Treppe steigen wir im Kreis entlang der Steinmauer den Schlossturm hinauf. Vor einer engen dunklen Stiege ziert sich Anna plötzlich. Sie will da nicht durch. Ich ahne schon was los ist. Die in diesem Fall nicht beste Mami von allen überträgt unbewusst ihre Ängste auf Anna.

„Wilsch zum Tati?“
„Jo.“
„Gean mir mitnounder do aui?“
„Mmmm..“
„Schau do obn isch a Liacht, gean mir zwoa über dei coole enge Stiegn schnell ai, nor sein mir die erschtn gonz oben und kennen oi schaugn Ok?.“
„Jo!“
„Bearig do, ha?“
„Jo.“
„Gean mir weiter aui, gonz obn konn man gonz weit umrschaugn?“
„Jo.“
„Schau wia die Stiagn cool sein. Und mir zwoa gean do wia friar die Rittr aui. Cool gel?“
„Jo, Tati, weiter aui!“

So macht man das! Nicht dunkel und Angst einflößend, positiv und „bearig“ muss man eine Burg darstellen, dann klappt das auch mit dem Nachwuchs.

Blick hinunter in den Innenhof von Schloss Boymont

Oben angekommen haben wir den, meiner Kleinen versprochenen, herrlichen Rundumblick über Eppan und Bozen mit den Dolomiten im Hintergrund. Richtung Norden sehe wir den Burgfried von Schloss Hocheppan und etwas darunter den Kreideturm.

Wir legen ein Trinkpause ein, steigen dann ab und erkunden den Innenhof. Die romanische Burganlage Schloss Boymont ist leider nicht sehr gut erhalten. Neben dem Hauptturm, den man besteigen kann, bietet sie zwei Rittersäle und markanten Triforien, die man fast auf jedem Bild des Schlosses sieht.

Eine Burgschenke im Innenhof sorgt für die Verköstigung der Wanderer. Es werden täglich frische Rippele und Braten aus dem Räucherofen angeboten.

Von der Burg Boymont zur Burg Hocheppan

Wir halten uns nicht lange auf, denn wir wollen die gesamte Drei-Burgen-Wanderung absolvieren. Für einen normalen Wanderer sind die nicht ganz 6 km und 300 Höhenmeter natürlich ein Klacks.

Wanderweg von der Burg Boymont zur Burg Hocheppan

Wir haben aber zwei Zweijährige mit, die selbst marschieren müssen. Da schaut die Sache schon etwas anders aus. Außerdem ist der Wandersteig technisch gesehen, teilweise recht anspruchsvoll. Nein, kein Klettersteig, aber teilweise mit Porphyrsteinen durchzogen und mit Treppen versehen wo Zweijährige nicht alleine gehen können und sogar auf die Sechsjährige aufgepasst werden muss!

Da wir ursprünglich nicht wandern wollten, sondern nur über die Straße von Perdonig nach Gaid spazieren wollten, habe ich blöderweise nur normale Schuhe an. Ein Fehler, ordentliche Wanderschuhe sollte man immer mitnehmen. Ich nehme mir vor das nächste Mal, egal was geplant ist, die Wanderschuhe auf jeden Fall mitzunehmen.

Trotz der aufgezählten Schwierigkeiten meistern wir den Steig von Schloss Boymont zur Burg Hocheppan mit Bravour. Zwei Feuersalamander ziehen unsere Aufmerksamkeit aus sich. Sieht man mittlerweile nicht mehr oft. Über die steile Metalltreppe tragen wir die Kleinen hinunter. Anschließend geht es über Stock und Stein einige Höhenmeter hinauf. Da müssen die Kleinen selbst rauf kraxeln. Natürlich an der Hand eines Erwachsenen.

Dann unter dem Schloss Hocheppan eine Überraschung. Ziegen und braune haarige Schweine. Cool! Als Mami und Tati ist man jedesmal sehr dankbar für ein Tier, dass den Wanderweg kreuzt. Zaubert es doch augenblicklich Freudeszüge in das Gesicht der Kleinen.

Burg Hocheppan

Im Innenhof der Burg Hocheppan

Hocheppan ist, wie Boymont, ebenfalls bewirtschaftet, aber im Unterschied zu Boymont besser erhalten. Die beste Mami von allen will schnurstracks in die Burgkapelle, aber das ist ohne Führung nicht erlaubt. So bleibt ihr nichts anders übrig als zu verzichten. Der Uwe und ich haben mehr Glück. Wir suchen die „Bier-Kapelle“ auf. Uns wird der Eintritt nicht verwehrt *g* Während wir zwei gemütlich ein kleines Hefeweizen kippen, machen sich unsere Frauen bereits auf den Weg. Ich ärgere mich ein wenig. Keine Kirche wird ausgelassen, aber Kneipen werden gemieden wie der Teufel das Weihwasser. Mein Gott, ein Kreuz mit den Heiligen… Naja, zumindest verbietet Frau nicht Man die sündige Bude aufzusuchen…

Rückweg vorbei am Kreideturm

Leichter Nieselregen setzt ein. Oha, jetzt aber schnell. Im Laufschritt müssen wir unseren Frauen und Kindern hinter her. Weit sind sie nicht gekommen. Nach dem Kreideturm und dem Waldparkplatz wird der Regen stärker. Jetzt aber schnell über den Hocheppaner Weg hinüber zu Schloss Korb. Nach 5 min ist der Spuck vorbei und wir können gemütlich weiter schlendern.

Der Eppaner Burgenweg ist eine kurze knackige Wandertour. Für Zweijährige vielleicht etwas gewagt, aber ein echtes Tirolerkind packt das!

Ein Geheimtipp ist der Burgenweg auch für diejenigen die eigentlich nicht wandern, sondern nur etwas essen „gehen“ wollen. Von Schloss Korb direkt hinauf zum Schloss Boymont geht man nur 30 min und vom Waldparkplatz am Nordende des Burgenweges hinauf zur Burg Hocheppan sind es auch nur 30 min.

Öffnungszeiten Burgschenke Schloss Boymont:
Täglich von Anfang April bis Anfang November, 11.00 bis 17 Uhr. Montag Ruhetag, im Oktober kein Ruhetag.

Öffnungszeiten Burgschenke Burg Hocheppan:
Täglich zwischen 10.00 bis 18.00 Uhr. Mittwoch Ruhetag, im September und Oktober kein Ruhetag.

Kunsthistorische Führungen Burg Hocheppan:
Außer am Mittwoch täglich zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr:

  • 11.00 Uhr Burgführung | Dauer ca. 45 min.
  • 12.00 Uhr Kapellenführung | Dauer ca. 30 min.
  • 13.00 Uhr Burgführung | Dauer ca. 45 min.
  • 14.00 Uhr Burgführung | Dauer ca. 45 min.
  • 15.00 Uhr Burgführung | Dauer ca. 45 min.
  • 16.00 Uhr Kapellenführung | Dauer ca. 30 min.

Nähere Informationen zu den Führungen erhalten Sie beim Tourismusverein Eppan unter info@eppan.com oder telefonisch unter der Nummer +39 0471 662 206.

Bogenparcours Burg Hocheppan:
Täglich – außer am Mittwoch – kann man rund um die Burg Hocheppan einen Bogenparcour absolvieren.
Preise: nur Bogenparcours € 10,00, Bogenparcours inkl. Ausleihe von Pfeil und Bogen € 20,00

GPS-Track Drei Burgenwanderung in Eppan

Fotos Burgen und Schlösser Missian/Eppan

Video Burgenwanderung in Eppan

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.