Dolomitenrundflug

Auf den Schwingen einer stählernen Libelle über die bleichen Berge

21. September 2013, 16.30 Uhr. Der Helikopter der Firma Airway setzt zur Landung an. Kaiserwetter, totale Windstille. Trotzdem verreist es mir die Videokamera. Der Heli verursacht bei Bodenkontakt recht massive Turbolenzen in den umliegenden Luftschichten.

Ich bin schon ganz kribbelig und etwas nervös. Nicht wegen des Fluges, sondern vielmehr bzgl. der Qual der Wahl. Soll ich den Dolomitenrundflug still und ohne Stress genießen, oder mich lieber aufs Fotografieren und Video aufnehmen konzentrieren? Sehr schwierige Entscheidung! Da wir heute mit dem Wetter ein unverschämtes Glück haben – kein einziges Quellwölkchen über den Dolomiten in Sicht – entscheide ich mich für das Zweite.

Ich sitze in der hinteren Reihe, ganz außen links. Der Hubschrauber startet; ich bekomme das fast nicht mit, so sanft ist der Abflug. Mit dem Piloten sitzen 6 Leute im Eurocopter AS 350; ein Passagier vorne, die restlichen 4 hinten. Die Armfreitheit ist nicht wirklich vorhanden, aber mein Sitznachbar beschwert sich nicht, obwohl ich immer wieder Arm-Verrenkungen anstelle um den Fotoapparat mit der Videokamera (und umgekehrt) zu tauschen. Wir haben alle Kopfhörer auf. Die Verständigung läuft über Mikrofon.

Genug des Pfaffengeschwätz, nun sei der grandiose Dolomitenrundflug dokumentiert:

Abflug Heliport Meran:

Meran-Sarntal-Eisacktal

Die Bischofsstadt Brixen aus der Vogelperspektive
Die Bischofsstadt Brixen aus der Vogelperspektive

Unter uns Die Kurstadt Meran und der Eingang des Passeiertals. Saft steigt der Helikopter (man fühlt sich wie in einem Autobus sitzend) über Meran 2000 hinauf. Der Ifinger (2.581 m) und die Kuhleitenhütte (2362 m) lassen grüßen. Obwohl wir uns mit einem Affenzahn (circa 200 km/h) durch die Lüfte bewegen, merke ich davon wenig. Ruhig wie in einer Seilbahnbahngondel geht es über die Sarntaler Alpen mit Tiefblick in das Sarntal und auf Reinswald, dann über das Eisacktal mit Blick auf die Bischofsstadt Brixen, bis zu den herrlichen Dolomiten hinüber. Nur sehr selten sackt der Heli, genau gleich wie eine Gondel nach einem Ständer, leicht ab. Man spürt das kaum.

Die „Bleichen Berge“ liegen vor uns. Der Pilot scheint die Steuerung des Helikopters mit Links zu bewältigen. Er klärt uns über jedes Tal und jeden Gipfel auf. Meine Videoaufzeichnung bekommt davon leider nix mit; die Stimme des Piloten ist leider nur im Kopfhörer zu hören.

Südtiroler Dolomiten

Vor uns die Gipfel der Geislerspitzen, der Langkofel und der Plattkofel sowie der Sellastock mit dem Piz Boè. Gewaltig, überwältigend! (Für die jungen Leser: Arschgeil!)

Ich sitze links außen, so kann ich nach dem Villnösser Tal den Peitlerkofel den wir am 23. August 2009 (Wanderbericht inkl. 360° Fotos siehe hier) bestiegen haben, von hoch oben erblicken.

Während wir das Gadertal überqueren, schweift mein Blick in Richtung Zillertaler Alpen. Brrrr… da muss es kalt sein. Lauter weiße Berggipfel! Hier, südliches des Alpenhauptkammes hingegen, ist es angenehm warm. Der Pilot erklärt uns, dass er heute erst auf 4.000 m Höhe die Null Grad Grenze erreicht hatte. So hoch werden wir nicht fliegen. Wir werden maximal knapp über 3.000 m steigen.

Die Bergwelt des Naturparks Fanes-Senes-Prags mit dem Heiligkreuzkofel Gebirge und den Gipfeln Heiligkreuzkofel (siehe hier), Zehner und Neuner winkt uns entgegen. Hinter dem Hochplateau der Fanes geht es weiter zum Dürrenstein und zum Seekofel um dann imposante Tiefblicke auf den Pragser Wildsee erhaschen zu können.

Dolomiten Rundflug - Die Drei Zinnen
Dolomiten Rundflug – Die Drei Zinnen

Und sodann kommen Sie – die Drei Zinnen! Die wohl bekanntesten Dolomiten Gipfel stehen freigestellt, sich wie ein Model präsentierend, vor unseren Augen! Nochmals kurz ein Schwenk mit der Kamera vom Dürrenstein über das Höhlensteintal, mit Toblach im Hintergrund, bis hin zum Haunold und der Dreischusterspitze, dann eingetaucht in die Bergwelt rund um die Drei Zinnen. Der markante Schwabenalpenkopf kündigt das Erreichen der Drei Zinnen Hütte an, die mit der Kapelle linker Hand und dem Bodensee dahinter ein willkommene Abwechslung in die Felslandschaft bringt.

Die Umkreisung der Drei Zinnen vermurkse sich leider aus Video technischer Sicht, da ich mich zwischen Fotoapparat und Videocam schwer entscheiden kann. Sorry!

Italienische Dolomiten

Ponte Cristallo - hier hat Sylvester Stallone den Film Cliffhanger gedreht
Ponte Cristallo – hier hat Sylvester Stallone den Film Cliffhanger gedreht

Hinter den Drei Zinnen kommt die Cadini Gruppe und rechts daneben der Misurina See zum Vorschein. Weiter geht es nach einem kurzen Schwenk zum König der Dolomiten, dem Monte Antelao (mit 3.264 m zweithöchster Gipfel der Dolomiten), zum Monte Cristallo (3.221 m) hinüber. Richtig nahe fliegen wir der an der Hängebrücke Ponte Cristallo vorbei, welche durch den Film Cliffhanger mit Silvester Stallone weltweiten Bekanntheitsgrad erreicht hat.

Dann folgt Cortina d’Ambezzo mit dem Thron der Götter, dem Monte Pelmo dahinter. Obwohl ich ihn noch nie bestiegen habe, mein Lieblingsberg!

Vom Pelmo geht es hinüber zur Civetta, an deren westlichen Fuße wir bei der Anfahrt zu unserem Sexten Urlaub eine Wanderung unternommene hatten.

Es folgen die Cinque Torri und dann die Königin der Dolomiten, die mit der Punta Penia (3343 m) den höchsten Gipfel der Dolomiten darstellt. Die Marmolada ist der einzige Gletscher der bleichen Berge. Von der Nordseite zeigt sie sich auch jetzt im Altweibersommer von ihrer weißen Seite.

Die Tofane habe ich leider nicht auf den Film bannen können, die lagen wahrscheinlich auf der anderen Hubschrauber Seite.

Nach der Marmolata fliegen wir über den Pordoi Pass vorbei am Langkofel zum Schlern hinüber. Richtig cool ist der Flug rund um den Rosengarten herum. Wir umkreisen das Rosengartenmassiv mit Kesselkogel (3.002 m), den Vajolet Türmen (einige Kletterer sitzen gemütlich auf einem der Türme) und die Rosengartenspitze (2981 m). Das Gipfelkreuz der Rosengartenspitze rückt in greifbare Nähe. Der Pilot wollte schauen ob sich darauf auch noch einige Kletterer tummeln. Das Gipfelkreuz schaut uns jedoch ganz alleine entgegen.

Nach der Rosengartenspitze geht der Dolomitenrundflug leider langsam dem Ende zu. Über Bozen, den Salten und das Burggrafenamt, der Etsch folgend, fliegen wir nach Meran zurück.

Ein unverbesserlicher Dolomiten-Rundflug geht somit zu Ende. Eindrücke die für ein Leben reichen, die aber zumindest von mir, durch einer Wiederholung gefestigt werden wollen.

Ich kann nur jedem raten solch einen Rundflug bei Gelegenheit zu buchen. Ehrlich gesagt, ist mir unverständlich wie man um 389 Euro solch einen grandiosen Flug überhaupt anbieten kann.

Eine tolle Geschenksidee für die Lieben oder für sich selbst, die ich vorbehaltlos empfehlen kann.

Rundflug buchen

Buchen kann man solche einen großartigen Flug hier: http://www.airway.it/de/rundfl%C3%BCge/gro%C3%9Fe-dolomitentour/25-52.html

Kontaktdaten:

Rundflüge der Firma Airway GmbH
Rundflüge der Firma Airway GmbH

Airway GmbH
Tel. +39 0473 239 579
Fax +39 0473 256 385
E-Mail info@airway.it
Website www.airway.it

Wer nun glaubt, dass dies hier eine Werbepost ist, dem sei gesagt: nein das ist er nicht. Ich habe den „Großen Dolomitenrundflug“ von meinen Lieben geschenkt bekommen und bin schlicht und einfach begeistert. Ich bin sogar so begeistert, dass ich sicherlich irgendwann den Rundflug wiederholen werde. Denn meiner Meinung nach, muss man mindestens zwei Mal fliegen. Einmal zum Fotografieren und einmal zum Genießen *g*

Jeder der die Bergwelt liebt und von faszinierenden Live Bildern begeistert ist, dem sei der Rundflug wärmstens empfohlen. Wer ein klein wenig mit der Angst zu kämpfen hat, dem sei gesagt, dass der Betreiber nicht nur touristische Rundflüge, sondern auch Transport- und Arbeitsflüge absolviert und somit ständig in Übung ist und Erfahrung ohne Ende hat.

Ich habe mich sauwohl gefühlt und war überrascht wie ruhig und sanft so eine Heli durch die Lüfte gleitet. Ob das nur wegen, des optimales Wetter war, kann ich freilich nicht sagen.

Technische Daten des Helikopters der Firma Airway

Dolomiten Rundflug-Hubschrauber Ecureuil AS 350 B3+
Dolomiten Rundflug-Hubschrauber Ecureuil AS 350 B3+

Ecureuil AS 350 B3+
Sehr verbreiteter einmotoriger Mehrzweckhelikopter (Höhenweltrekordhalter) mit dem stärksten Motor seiner Klasse. Ideal für Personentransporte, Film- und Fotoflüge und Lastentransporte z.B. Hüttenversorgungen und Montagetransporte, Such- und Rettungsflüge, Brand- und Katastropheneinsätze, Holztransporte, Bergungsflüge. Stärkster Motor seiner Klasse.

  • Herstellungsland Frankreich
  • Erstflug 1998
  • Turbine Arriel 2B
  • Leergewicht 1.280 kg
  • Max. Hebevermögen auf Meereshöhe 1.200 kg (1.400 kg)
  • Personen 5 und 1 Pilot
  • Kerosinverbrauch ca. 180 l/h
  • Max. Flugdauer 2 h 50 min.
  • Reichweite 600 km
  • Max. Geschwindigkeit 287 km/h
  • Reisegeschwindigkeit 225 km/h
  • Max. Operationshöhe 7.00 m ü.M.
  • Rotordrehzahl 390 U/Min.

Nutzlasttabelle nach max. Flughöhe

  • 1.000 m: 1.150 kg
  • 1.250 m: 1.130 kg
  • 1.500 m: 1.070 kg
  • 1.750 m: 1.020 kg
  • 2.000 m: 980 kg
  • 2.250 m: 970 kg
  • 2.500 m: 900 kg
  • 2.750 m: 870 kg
  • 3.000 m: 800 kg
  • 3.250 m: 760 kg
  • 3.500 m: 710 kg

Fotos des Dolomitenrundfluges

Hoteltipps für Ihren Wanderurlaub in Südtirol

Romantisches Wander & Wellness Hotel Südtirol

Hotel Rogen - Natur erleben im Naturhotel

Willkommen Urlaub im Berghotel Südtirol

Wandern Meran Hotel Lana

13 Gedanken zu „Dolomitenrundflug“

  1. Stefan says:

    Hallo Dietmar,

    Vielen Dank für die beeindruckenden Fotos.
    War dieses Jahr auch wieder 3 Wochen in den Dolomiten.
    Die schönsten Berge der Welt!

    Im Netz habe ich mal einen ähnlichen Bericht gefunden:
    http://www.sommerschi.com/forum/reportagen-f8/maerz-2012-hubschrauber-rundflug-ueber-die-dolomit-t2734.html

    Viele Grüße aus dem Schwabenland

    Stefan

  2. Bernd says:

    Hi Dietmar,

    super Aufnahmen und super-Tip als Geschenk-Idee.

    Freue mich schon auf die nächsten Berichte.

    Grüße aus Bamberg
    Bernd

  3. Dietmar says:

    Hallo Stefan,

    danke dir fürs Kompliment und auch für den Link im Netz. Da sind wirklich tolle Fotos drauf!

    LG
    Dietmar

  4. Karl-Heinz Weller says:

    Hi Dietmar

    Nach meinem laaangen Mail im Netz, sage ich dieses mal nur kurz – grandios. Wenn man wie ich schon in vielen Regionen der Dolomiten war, kann man schön Rätselraten, wo sind wir denn gerade beim Flug, und diese Stimmungen und Aufnahmen sind einsame Spitze, manche Berge habe ich erst beim zweiten Hinschauen wieder erkannt – einfach klasse …….

    Bis zum nächsten Blog grüßt Dich ganz herzlich

    Charly

  5. Dominik says:

    Servus Dietmar,

    Danke für diese wundervollen Bilder! Das steigert meine Vorfreude umso mehr, bei uns geht es nächstes Jahr wieder los. Dolomiten wir kommen…

    Grüße Dom

  6. Bernd says:

    Hi Dietmar,

    sagt mal, seid Ihr eingerostet oder habt müde Beine? Seit über 2,5 Monaten keinen Bericht mehr. Ich schau echt gerne auf Deiner Site vorbei.

    nix für ungut – freue mich, wenn was kommt. Gehabt Euch wohl und Grüße aus Bamberg.

  7. Dietmar says:

    Hallo Bernd,

    ja das mit dem eingerostet stimmt leider ein wenig. Ein zwei Spaziergänge habe ich noch aufzuarbeiten, aber keinen richtigen Touren. Ich hoffe, dass es ab nächstem Jahr wieder weiter geht mit ein zwei Winterwanderungen und im Sommer mit vielen Bergtouren. Hängt aber ziemlich mit unserer zur Verfügung stehenden Zeit zusammen bzw. damit, dass bei uns beiden die Arbeit immer vor geht (ob das schlau ist sei dahingestellt)…

    Grüße

    Dietmar

  8. Dominik says:

    Hätte auf so etwas auch mal richtig Lust aber war gerade auf deren Webseite…puh, zahlt man natürlich nicht so mal kurz aus der Portokasse.

  9. Dietmar says:

    Hallo Dominik,

    ehrlich gesagt finde ich das Angebot als Schnäppchen für das was man bekommt. Selber Flügel basteln die auch funktionieren wäre definitiv teurer *g*

    Grüße auch an Francesco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.